Demo, Offener Brief, Performance & Care | #5

newsletter no. 5 – April 24, 2021

Atlanta ist nun über 5 Wochen her. Seitdem Organisation von 2 Community-Gatherings (1 kommt im Mai), Organisation von der Berlin-Demo und Köln-Demo, Arbeiten am und Veröffentlichung des Offenes Briefs, zwischendurch weinen, die gleichen Interviewfragen x-Mal beantworten – ich will einfach nur lustige Tweets von V. lesen, laut lachen & schlafen.

Eigentlich hatte ich vor, am Sonntag 18.04. meinen 5. Newsletter zu veröffentlichen. Ich hatte so viel zu sagen, zu erwähnen, zu verlinken, aber ich war einfach überwältigt und überfordert mit.. allem. Immer wieder las ich die Namen. Daunte Wright, Amarjeet Johal, Jaswinder Kaur, Amarjit Sekhon, Jaswinder Singh, Matthew R. Alexander, Samaria Blackwell, Karli Smith, John Weisert, Adam Toledo.

Und jetzt sitze ich hier eine Nacht vor der Köln-Demo gegen anti-asiatischen Rassismus, die wir seit wenigen Wochen intensiv organisieren und will irgendwie noch einen Newsletter rausbringen, weil ich so viele wichtige Sachen teilen will – und suche gleichzeitig nach passenden Worten.

Bildbeschreibung: Ein Flyer mit einem blauen Hintergrund mit einem Farbverlauf zu hellblau. Unten ist ein Halbkreis in orange zu sehen mit einem Farbverlauf zu dunkel-orange/rot nach oben. In diesem Halbkreis steht das Datum der Kundgebung "24.04.2021", drunter steht der Ort "Köln, Wiener Platz", darunter die Uhrzeit "14:00 Uhr". Ganz oben auf dem Flyer steht in weißer Schrift "Kundgebung gegen anti-asiatischen Rassismus". Darunter steht in orange-farbener Schrift "In Gedenken an die Opfer der rassistischen Morde in Atlanta".

Demonstration gegen anti-asiatischen Rassismus in Köln, Samstag 24. April 2021, 14-17 Uhr

Wir als Teil der asiatisch-diasporischen Communities in NRW (Deutschland) demonstrieren in Gedenken und Solidarität mit den Opfern des rassistischen Anschlags in Atlanta (USA) am 16. März 2021 sowie in Gedenken und Solidarität mit weiteren Opfern von Rassismus in und außerhalb von Deutschland. Wir rufen auf zu mehr Sichtbarkeit für und zum Kampf gegen anti-asiatischen Rassismus — in Deutschland und überall auf der Welt.

Am Samstag, den 24. April 2021, werden wir von 14:00 bis 17:00 Uhr eine Kundgebung am Wiener Platz, Köln Mülheim, halten.

Bitte tragt während der gesamten Kundgebung eine medizinische Mund-Nasen-Schutz-Maske ordnungsgemäß und haltet bitte mind. 2 Meter Abstand zueinander.

Wir sammeln Geld:

Wenn ihr etwas Geld übrig habt, wär’s super, wenn ihr uns etwas Geld in unser Money Pool zukommen lasst. Alle Infos, wofür wir Geld brauchen, steht in unserem PayPal-Link.

Folgt gerne unseren Instagram Account @demo.antiasianracism.cgn für weitere Infos und Übersetzungen in den Sprachen Englisch, Traditional Chinese, Simplified Chinese, Spanisch, Vietnamesisch, Koreanisch, Französisch und Japanisch.

Unsere Hashtags:

#StopAntiAsianRacism

#SolidaritätMitAtlanta

Redebeiträge und Performances auf unserer Demo:

  •  Main Statement, geschrieben von der Berlin Demo Orga-Gruppe 
  • Cuso (DIASPOR.ASIA) 
  • Serge Palasie (Eine Welt Netz NRW, Fachpromotor)
  • Jae-Soon Joo
  • Kutlu Yurtseven (Microphone Mafia / Initiative Keupstraße) 
  • Lin Jung & Yi-Hsuan
  • Migrantifa NRW 
  • korientation e.V. 
  • ISD Köln 
  • Anika (Spoken Word Artist)
  • "Statement on the Atlanta massacre" von Red Canary Song (vorgelesen von unserer Moderation)
  • agisra e.V. 
  • Elizaveta Khan & Ching
  • Decolonize Cologne 

Initiiert von DAMN* (Deutsche Asiat*innen Make Noise)

Unterstützt von (alphabetische Reihenfolge): AK Asia:Deutsche des Autonomen BIPoC Referates der Universität zu Köln, DIASPORA.ASIA, ichbinkeinvirus.org, korientation e.V.

##

Passend dazu möchte ich gern einen sehr sehr guten Artikel von Thị Minh Huyền Nguyễn teilen, die analysiert hat, was Atlanta mit Deutschland zu tun hat und welche Rolle die Intersektionalität von Rassismus, Sexismus und Klassismus beim Attentat in Atlanta spielt. Außerdem liefert sie Definitionen von anti-asiatischen Rassismus und Intersektionalität und stellt ein paar wichtige Initiativen und Organisationen in Deutschland vor: ichbinkeinvirus.org, korientation e.V., Korea-Verband, Berlin Asian Film Network, DAMN* (Deutsche Asiat*innen make noise), Tiger.Riots, Ban Ying e.V. und DIASPOR.ASIA. Aber lest selbst (und teilt gerne den Artikel):

https://heimatkunde.boell.de/de/2021/04/01/anti-asiatischer-rassismus-atlanta-attentat-deutschland

##

[Offener Brief] Atlanta – War da was?

Am 16. April 2021 – ein Monat nach dem rassistischen und sexistischen Anschlag in Atlanta – habe ich als Teil der Initiativgruppe einen Offenen Brief gegen anti-asiatischen Rassismus veröffentlicht. Vorab haben um die 500 Einzelpersonen und Organisationen unseren Brief als Erst- und Zweitunterzeichnende unterzeichnet. Den Brief haben mittlerweile 1093 Personen und Organisationen unterzeichnet. Die ganzen Namen als Unterzeichnungen zu sehen, vor der Veröffentlichung und auch jetzt die Community-übergreifende Solidarität zu spüren, so viel Support von so vielen Menschen zu bekommen und zu wissen, dass wir gemeinsam kämpfen, tut auf jeden Fall richtig gut.

Ihr könnt immer noch auf der "Offener Brief"-Seite unterzeichnen. Dort findet ihr auch den Offenen Brief auf Deutsch und Englisch. Gerne teilen!

https://www.korientation.de/atlanta-offener-brief/

##

Performance

Zwei Ankündigungen in eigener Sache: ich bin Teil der zweiten Edition von APAL (Asian Performing Artists Lab) und werde neben weiteren Künstler*innen in einer Residenz eine eigene Tanztheater Performance entwickeln! Die Endperformance und das Q&A werden über Zoom stattfinden (pandemiebedingt leider nicht im Ringtheater Berlin, wie ursprünglich geplant).  

Tickets zur Endperformance AmnAsia.2 gibt es hier.

Mehr Infos zu den teilnehmenden Künstler*innen gibt es hier. 

Außerdem werde ich mit meiner Tanztheater Performance auch Teil des diesjährigen Performing Arts Festival Berlin sein! Der digitale Artist Talk mit mir wird am Donnerstag, 27. Mai stattfinden! Mehr Infos coming soon!

##

Care

"Wenn dieses Projekt zu Ende ist, dann wird's besser" – Sagt ihr diesen Satz auch so oft wie ich? Wird es dann auch besser, stressfreier? Habt ihr "nach diesem Projekt" wirklich mehr Zeit für euch und eure anderen Bedürfnisse?

Mittlerweile lache ich mich selbst aus, wenn ich mir dabei zuhöre, wie ich diesen Satz denke oder laut ausspreche. Dabei sollte ich mich wirklich viel besser um mich selbst kümmern, lernen "nein" zu sagen und vor allem dabei kein schlechtes Gewissen zu haben (!), besser drauf zu achten, welche Bedürfnisse und Grenzen ich habe und diese auch zu kommunizieren und entsprechend zu handeln.

Vielleicht gebe ich hiermit ein Versprechen an mich selbst (und an meine 90 Mitglieder und Subscriber meines Newsletters): Nach der Köln-Demo am 24. April werde ich besser auf mich achten!

##

Updates / Umzug

Und hiermit beende ich meinen 5. Newsletter! Danke übrigens an alle, die eine Mitgliedsschaft abgeschlossen oder meinen Newsletter als E-Mail Subscribe abonniert haben! 90 Leute insgesamt! Dieser Newsletter wird also jetzt um 1:40 Uhr morgens in 90 E-Mail Postfächer flattern und auf meiner Homepage online gehen, den sich hoffentlich dann noch mehr Menschen durchlesen.

Und hiermit kommuniziere ich direkt eine Grenze: ich packe es momentan nicht mehr alle 2 Wochen sonntags einen Newsletter zu veröffentlichen. Ich werd den nächsten Newsletter dann veröffentlichen, wenn ich genug Zeit dazu finde (vor allem weil ich auch den Anspruch habe, dass meine Newsletter gut sind). Es kann also in 2 Wochen sein oder auch in 4 oder 6 Wochen.

Bis dahin werd ich mich mal an meine Abschlussarbeit setzen, mir mehr Zeit für kreative Dinge wie tanzen, singen, kreatives Schreiben sowie für meine Tanztheater Performance nehmen, gleichzeitig versuchen meiner freiberuflichen Arbeit nachzugehen und nicht komplett pleite zu werden (können wir alle einfach keine Miete mehr zahlen? So alle auf einmal?), versuchen zu entschleunigen und etwas mehr Ruhe zu finden und quality-time mit meinen liebsten Menschen verbringen (quality-time mit liebsten Menschen hat seit dem letzten Newsletter tatsächlich sehr gut geklappt! <3). 

Falls ich bis zum nächsten Newsletter noch mal "Wenn dieses Projekt zu Ende ist, dann wird's besser" sagen sollte (oder wie oft), gebe ich hier bescheid. :D

Bis dahin könnt ihr mir gern bei Instagram @storiesbythuy folgen. Dort poste ich relativ regelmäßig wichtige Events, educational stuff zu Antirassismus und Queerness, wichtige Online-Artikeln und ganz selten auch mal wholesome Sachen, siehe Story Highlight "wholesome 2021", was hoffentlich noch mit vielen weiteren schönen wholesome Stories dieses Jahr gefüllt wird.

Apropos schöne Stories: ich ziehe zum 01. Juli 2021 langfristig nach Berlin – also wer von einem freien WG-Zimmer oder einer kleinen Wohnung bis max. 500€ weiß (Zwischenmiete ist erst mal auch ok), ich bin dankbar für jeden Hinweis! :) Mehr Infos in meinem Insta Post.

Ich hoffe, ihr achtet alle gut auf euch und könnt euch genug Zeit für euch nehmen.

Bis zum nächsten Newsletter (und hoffentlich bis zur Demo in wenigen Stunden in Köln – ob Insta Livestream oder nicht klärt sich bis dahin).

storiesbythuy aka Thủy-Tiên Nguyễn

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …