Zum Hauptinhalt springen

Du bist jetzt offiziell alt, deal with it

Es ist soweit. Das Meme, wie wir es kennen, ist tot.

https://twitter.com/BaharAslan_/status/1592114318799409153?s=20&t=-0tM2O1tsAvl0xZHt7tuyw

Okay, OKAY. Es ist nicht richtig tot. Chill. Zusammen mit der guten alten gif-Reaction (The Atlantic schrieb im Oktober über dessen Tod) kriepelt es bei uns Leuten über 30 vor sich hin. Und bei uns ist es ja eigentlich auch ganz gemütlich. Alle anderen hantieren jetzt lieber mit TikToks und kurzen Video-Clips mit Ton. Cool for me, es ist halt Bewegung auf der Datenautobahn. Wow, dieser Satz war extrem cringe.

Ob auch in der Netzkultur Nostalgie dafür sorgen wird, dass Trends der Vergangenheit wiederkommen? Wer weiß, vielleicht sind gif-Reactions in 30 Jahren wieder eine ganze Weile lang der neue heise Scheis. Oder das Trollface. Und wir sagen dann halb amüsiert, halb verblüfft zu den Kids: Genau solche Memes hatte ich früher tausendfach im Regal! Alles ausgemistet! Man darf nichts wegwerfen! Es kommt ALLES wieder! Und damit schließt sich dann der Kreis und alle haben ihre Rollen erfüllt und die Antilopen fressen das Gras.

News, um am Stammtisch nicht völlig zu versagen

  • Elon versucht jetzt, YouTuber zu Twitter zu ziehen. (The Guardian) Sein Versprechen: Bei uns siehst du mehr Kohle als 55% deiner Werbeeinnahmen. Blöd nur, dass man bei Twitter nur kurze Videos hochladen kann und überhaupt eigentlich literally alles anders ist. Es ist so ein bisschen wie das Underpants-Geschäftsmodell in der Wichtelfolge bei South Park (siehe gif): Gewinn für Elon, null erkennbarer Mehrwert für die Gegenseite. Naja. Elon verspricht jedenfalls, sich bis in 2 Wochen was ausgedacht zu haben.
  • Fast genauso pragmatisch denkt der Chef von Warner Brothers Discovery. Weil es lange keinen Harry Potter-Film mehr gab, Harry Potter aber maximal Kohle brachte, wird es ZEIT FÜR EINEN NEUEN FILM! Shice drauf, dass es nur 7 Bände gab! Denk dir hat einen Neuen aus, J.K.! Im Cancel-Exil hast du doch Zeit! Ich liebe es, wenn Leute innovative Ideen haben. CEO David Zaslav: “We haven’t had a #Superman movie in 13 years. We haven’t done a Harry Potter in 15 years. The DC movies and the Harry Potter movies provided a lot of the profits for Warner Bros.” (Hollywood Reporter)
  • Bei Amazon müssen 10.000 Mitarbeitende gehen. Find immer geil, wie selbst die mega Branchenprofis irgendwie krass fehlkalkulieren und erst mal Trillionen Leute einstellen und wenn's dann mal bissl scheise läuft (Amazons Umsatz wächst trotzdem jedes Jahr, aber halt nicht um 500%), sind alle mega surprised und, ach, es ist einfach alles so wenig nachhaltig. Statt euch bei LinkedIn Einen drauf abzurubbeln, wie toll ihr die Bahlsen-Frau für ihr Austrittsstatement findet (finden alle, it's ok, Rainer), redet doch mal über solche Sachen miteinander und lasst doch mal irgendwie lernen, wie man sowas vermeiden und irgendwie mit bissl Weitsicht planen kann.
  • Alle wollen wen zum Schmusen, wenn Heizen teuer ist. Deshalb wohl steigen die Bezahl-Abos bei Tinder um 7% (FAZ).
  • Ok, TikTok rated seine Influencer (Gizmodo) nach Kriterien wie Enthusiasmus, Konsistenz oder Käuflichkeit, um diese Listen dann mit ihren Businesspartnern zu teilen. Zumindest in den Ländern, wo der TikTok Shop (Jo, TikTok wird jetzt ein Marktplatz) schon live ist. What could possibly go wrong?
  • Podcasts bei Spotify einfach busten. Spotify bietet keine Möglichkeit, verletzende Inhalte zu melden. Deshalb einfach dem WhatsApp-Bot H.A.N.S. von Laut gegen Nazis eine Nachricht absetzen.

Das war die 23. Ausgabe des vollkommen subjektiven Newsletters über Medien, digitales Gedöns und extrem viel Privatleben. Abonniert und empfehlt HEISE SCHEISE euren kleinen Freundinnen und Freunden!