Zum Hauptinhalt springen

Ihr Lieben,

wir machen bei Fix und Vierzig zwar immer schamlos Werbung für die 40er, aber so viel Ehrlichkeit muss sein: es kann auch eine echt schlimme Dekade sein. Das Durchschnittsalter für Ehescheidungen in Deutschland lag 2020 für Frauen bei etwa 45 Jahren. Das ist ein Alter, in dem viele von ihnen bereits einige Jahre beruflich kürzer getreten sind, in Teilzeit gearbeitet haben oder sogar ganz aus dem Berufsleben raus sind, um sich um Kinder und Haushalt zu kümmern. Eine Trennung hat für sie mitunter verheerende finanzielle Konsequenzen, im Schnitt bekommen Frauen in Deutschland nur halb so viel Rente wie Männer. Ein echter Skandal, aber Sorgearbeit wird nunmal weder ausreichend entlohnt noch gewertschätzt. Wie man sich als Frau auf individueller Ebene schützen kann, was aber vor allem auf politischer, struktureller Ebene geändert werden muss, darüber sprechen wir in unserer neuen Folge mit Britta Sembach, die zusammen mit Susanne Garsoffky, gerade das neue Buch “Die Kümmerfalle - Kinder, Ehe, Pflege, Rente – Wie die Politik Frauen seit Jahrzehnten verrät” im dva-Verlag veröffentlicht hat.

Und wenn wir schon beim Thema Entlohnung und Wertschätzung sind: Wir suchen noch Unterstützer*innen für “Fix und Vierzig”. Wenn euch unser Podcast gefällt und ihr auch unsere exklusiven Folgen hören möchtet, könnt ihr auf Steady eine Mitgliedschaft für “Fix und Vierzig” abschließen unter https://steadyhq.com/de/fix-und-vierzig/about. Wir freuen uns auch, wenn ihr unseren Podcast abonniert, ihn bewertet und uns auf Instagram folgt.

Viel Spaß mit der neuen Folge wünschen euch

Katja und Gunda

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.