Zum Hauptinhalt springen

Das Retreat – nur Schreiben und Zeichnen

Liebe Unterstützer*innen.

Im Januar habe ich mir zwei Wochen Zeit für ein Püppi & Tante-Retreat genommen. Mich nur um die Geschichte zu kümmern, sie weiterzuentwickeln, über den großen Bogen nachzudenken, zu zeichnen: Das war das Ziel. 

In normalen Zeiten wäre ich für so ein intensives Arbeiten an einem Thema weggefahren –  die Herausforderung bestand offensichtlich darin, diese Konzentration zuhause herzustellen. Das hat wunderbarerweise nicht nur der Geschichte, sondern auch dem Zusammenleben hier in Coronazeiten unerwartete und spannende Impulse gegeben.

Vor allem aber bin ich mit der Geschichte in ungeplante Tiefen vorgedrungen: Püppis zwei Köpfe waren erst der Anfang – als Tante und sie sich näher gekommen sind, fühlte sich Püppi verpflichtet, Tante mehr von sich zu erzählen, ihr zu sagen, daß  sie als Mensch mit einer Dissoziativen Identitätsstörung (auch bekannt als Multiple Persönlichkeit) weit mehr als nur zwei verschiedene Personen in ihrem Körper beherbergt.

Klingt verrückt? Nein, ist es nicht. Die Graphic Novel erzählt darüber: Was das genau ist, wie es für Püppi ist, wie es für andere Menschen ist...

Aber nicht nur. Es geht auch weiter um Tante, und vor allem um das Verhältnis der Beiden.

Lasst euch von Corona nicht unterkriegen, das wünscht euch Felice

PS: Die Dezember-Gewinnerin war Cordula, sie hat sich den Druck einer bereits existierenden Zeichnung gewünscht (das ist natürlich auch eine Variante, den Gewinn einzulösen).

Der Gewinner im Januar ist Frank! Herzlichen Glückwunsch. 

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.