Liebe Steadys und Steadyerinnen.

Vor mir versinkt die Sonne in der Ostsee, hinter mir legt eine Fähre nach Dänemark ab. Und ihr bekommt den ersten Bericht von meiner Pilgerreise nach Trondheim. Morgen besteige ich eine der Fähren und der erste, kürzeste Abschnitt endet.

Gestern vor einer Woche bin ich gestartet. Auch das Ankommen auf dem Weg braucht Zeit.

Sich an das Laufen zu gewöhnen war diesmal einfach. Bin offensichtlich noch gut im Training vom letzten Jahr.

Den Körper daran zu gewöhnen, 24 Stunden im Freien zu sein dauerte länger. Zumal es außergewöhnlich kühl war (nachts waren es z.T. nur 6 Grad!) und hier an der Küste der Wind dazukommt. Nun, nachdem wir geredet haben, mein Körper und ich, geht es besser. Außerdem sorge ich für warme Mahlzeiten und bin die letzten Tagen auf Campingplätzen gewesen, wo man warm duschen kann. ( Ihr habt es gesehen im Comic)

Auch auf dem Weg und in der Freiheit und Ungebundenheit ankommen muss meine Seele. Die ersten Tage fühlt es sich noch wie zuhause an, könnte ja auch ein Ausflug sein. Ich hab bei Freundinnen übernachtet - auch ein Stück zuhause. Hier auf Fehmarn hab ich mit Antje schon schöne Tage verbracht, fühlt sich noch vertraut an. Aber morgen geht es endgültig hinaus ins Unbekannte. Für die Seele ist zu Fuß gehen gerade das richtige Tempo. Und so sind wir gespannt auf den nächsten Abschnitt der Reise.

Ich freu mich so, dass ihr mit dabei seid. Danke für eure Unterstützung. Das fühlt sich so gut an. 

Liebe Grüße von Felice

Ps. Für diejenigen, die damit nicht so vertraut sind: Ich veröffentliche dieses Mal hin und wieder kleine Fotogeschichten. Ihr findet sie genau für 24 Stunden in den Storys auf Instagram und Facebook.

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …