Grüße aus Helsingborg

Liebe Comic-Pilger:innen, liebe Steadys und liebe Newsletter-Leser:innen!

Der zweite Teil meiner Pilgerreise geht zu Ende und ich feiere ihn mit einem Kaffee am Bett. Ein Traum!!!! Nach einer Woche in der freien Wildbahn war Duschen und Klamotten waschen überfällig, meldete mir meine Nase. Und so habe ich in Helsingör ein Zimmer gemietet, welches so idyllisch ist, dass ich gern einen Pausentag hier eingelegt hätte. Frau G. meinte aber offensichtlich, es wäre nicht der richtige Augenblick 😉, das Zimmer ist heute schon wieder ausgebucht.

An dieser Stelle ein tief empfundenes Danke an alle, die es mir mit ihrer Mitgliedschaft bei Steady ermöglichen, meine Kräfte auf so schöne Art und Weise für die nächste Etappe zu sammeln. Danke!

Im Vergleich zum letzten Jahr habe ich den Fokus meiner Reise um ein klitzekleines Stück verschoben. Die Sternengucker:innen unter euch wissen, dass eine winzige Verschiebung des Beobachtungswinkels auf große Entfernungen in neue Welten führt, voila:

Im letzten Jahr wollte ich vor allem ankommen und hab mich auf den Weg und den Sommer im Freien gefreut. Dieses Jahr will ich auch ankommen, natürlich. Aber ich will den Weg vor allem genießen.

Dänemark ist zwischen Rødby und Roskilde vor allem eins: Plattes Land. Wunderschön im Frühsommer: Es blühen so viele weiße Sträucher, dazu Flieder, der gelbe Raps. Aber es sind eben endlos lange Landstraßen. Wenig Autos. Aber endlos. Immer geradeaus. Asphalt. Perfekt für Fahrradfahrer:innen. Eine echte Herausforderung zu Fuß.

Und ich habe es über weite Strecken genossen. Das erstaunt mich selbst, wenn ich das schreibe. Aber so war es. Und ich bin dankbar, dass ich es so empfinden durfte. Das wäre im letzten Jahr noch anderes gewesen.

Nach Roskilde wird Dänemark übrigens sehr romantisch. Hügelig, mit vielen Seen, urigen Wäldern. In diesen sogar ausgewiesene Plätze zum Zelten. Ich habe viele Wandergruppen an den Wochenenden getroffen und einmal sogar mit einem dänischen Pilger gesprochen.

Heute werde ich mit der Fähre nach Schweden übersetzen. Völliges Neuland für mich, in Schweden war ich noch nie. Menno ist schon ganz aufgeregt. Dort geht es die ersten zwei Tage am Meer entlang! Etwas mehr als 400 km sind es bis Göteborg, dem nächsten Etappenziel.

Genießt den Sommer, und ich freue mich sehr, wenn ihr mich weiter digital begleitet. Das ist eine kaum zu überschätzende Kraftquelle für mich. Danke!

Liebe Grüße von Felice und einem kleinen blauen Drachen, der vielleicht keiner ist, aber auf jeden Fall da 😀

PS. Dank meiner Instagram-Beraterin Eva M. gibt es jetzt, wenn ihr auf die Bio klickt, alle Stories von meiner Reise, nach Ländern sortiert. Wenn ihr also mal keine Lust auf Serien gucken habt, hier ist die Alternative...

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …