Still war’s in letzter Zeit. “Chief Executive Function”, du erinnerst dich vielleicht, ein Newsletter zum Thema Neurodiversität und Arbeit. Kam eine kleine Weile lang wöchentlich. Dann brach der Sommer aus. Und wie es so ist, wenn man einmal schleifen lässt, dann ist es ja auch gar nicht so schwer, nochmal schleifen zu lassen. Und dann fragt man sich, ob das Konzept überhaupt noch das richtige ist, weil Selbstzweifel ja auch unweigerlich zum Neurodiversitätsdasein gehören und Selbstdisziplin ein schwieriges Thema ist.

Abwarten. (Bild: @jeshoots auf uproot.com)

Dazu kam dann noch, dass ich gerade (mehr oder weniger) ohne Kunden dastehe. Ist okay, weil es ist warm draußen. Aber wie Kennedy mal sagte “Wenn du möchtest, dass etwas getan wird, bitte eine beschätftigte Person darum”. Lustigerweise stammt das Zitat gar nicht vom erschossenen US-Präsidenten John Fitgerald Kennedy, sondern von einem Schulinspektor für Lancashire, der den gleichen Nachnamen trug und den Satz in den 1850er Jahren in eine Zeitung schrieb. Vielleicht hat er den Satz auch gar nicht erfunden, wir werden es nie erfahren aber es illustriert ganz gut, wie ich dank ADHS vom eigentlichen Thema abschweifen kann, wenn eine Sache nur interessant genug ist.

Der Punkt war nämlich eigentlich, dass ich in letzter Zeit nur mäßig beschäftigt war und kaum am Schreibtisch saß. Gut für mich, schlecht für mein Konto.

Wie dem auch sei: Es gibt diesen Newsletter noch. Und spätestens wenn das Sommerloch rum ist, möchte ich hier auch wieder mehr Content verfassen. Bis dahin nehme ich gerne Feedback entgegen, was du von meinem Newsletter erwarten würdest (und komm mir jetzt nicht mit “Zuverlässigkeit”!) und wünsche ebenfalls einen schönen Sommer!

Julian