Elon Musks Background-Check

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

Musk doch nicht im Twitter-Verwaltungsrat

Großinvestor Elon Musk will doch nicht dem Verwaltungsrat von Twitter beitreten, informiert CEO Parag Agrawal in einem Tweet. Eine offizielle Begründung gibt es dafür noch nicht, aber Agrawals Hinweis, dass Musk nach einem Background-Check offiziell beitreten hätte können, sorgt eben auf Twitter für Gerüchte: Wollte sich Musk einem Background-Check entziehen? Immerhin ist er auch bei der US-Börsenaufsicht nicht die beliebteste Person.  Es könnte aber auch sein, dass Musk eine Übernahme plant. Denn als Verwaltungsratsmitglied dürfte er seine Anteile auf nicht mehr als 14,9 Prozent aufstocken. Jedenfalls scheint Musk seine Machtspielchen zu genießen, wenn ich seinen aktuellsten Tweet richtig interpretiere. 

Weitere News

Die UN warnt vor einer globalen Lebensmittelkrise. Der Lebensmittelpreisindex der Ernährungsorganisation FAO erreichte im März den höchsten Wert seit der Einführung. Die Krise wird laut der Hilfsorganisation vor allem Westafrika massiv treffen. (Fortune und Tagesschau)

Die ukrainische Wirtschaft wird dieses Jahr um 45 Prozent einbrechen, prognostiziert die Weltbank. In Russland rechnet sie mit einem Rückgang von 11,2 Prozent. (Bloomberg)

Ein ehemaliger Putin-Berater sagt, dass ein vollständiges Energie-Embargo in ein bis zwei Monaten zu einem Ende des Krieges führen könnte. (BBC)

Die deutsche Regierung hat am Freitag ein Hilfspaket für Unternehmen, die von den Folgen des Ukrainekriegs betroffen sind, präsentiert. Die Maßnahmen haben einen Wert von mehr als 100 Milliarden Euro und beinhalten Sonderkredite sowie Zuschüsse zu erhöhten Energiekosten. (SZ)

Amazon fechtet die Wahl des ersten Betriebsrates in den USA an, die Gewerkschaft habe Mitarbeiter:innen zur Teilnahme gezwungen. (NYT)

Die Voestalpine will die Mehrheit an ihrem Werk in Texas abgeben und hat dafür Berichten zufolge bereits Interessenten. (Standard)

Der Medienkonzern Axel Springer erweitert seinen Vorstand um zwei Frauen, Ulrike Handel von Dentsu und Springer-Managerin Niddal Salah-Eldin. (Manager Magazin)

Das deutsche Klima-Startup 1Komm5 Grad holt sich in einer neuen Finanzierungsrunde 200 Millionen Euro. Das Unternehmen kauft Elektrobetriebe auf und spezialisiert diese auf Erneuerbare Energien. (Gründerszene)

Der gesuchte Ex-Wirecard-Manager Jan Marsalek soll sich neuen Informationen zufolge vergangenes Jahr in Moskau aufgehalten haben. Der russische Geheimdienst soll dem Bundesnachrichtendienst ein Treffen angeboten haben, der BND habe darauf allerdings nicht reagiert. (Presse)

Abonnent:innen-Umfrage

Eure Meinung ist gefragt: Wie findet ihr Smart Casual und welche Verbesserungswünsche habt ihr? Jetzt an der Abonnent:innen-Umfrage teilnehmen – dauert nur zwei Minuten!

Einen schönen Start in die Woche mit angenehmeren Terminen als Karl Nehammer

Lisa

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.