Greenpeace gegen Bitcoin

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

Umweltkampagne oder PR-Kampagne?

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat ein neues Ziel: Sie will die Kryptowährung Bitcoin umweltfreundlicher machen und holt sich dafür die Unterstützung von Chris Larsen, Gründer des Kryptonetzwerks Ripple. Er unterstützt die „Change the code, not the climate"-Kampagne mit fünf Millionen US-Dollar. Konkret wollen die Umweltschützer, dass das energieintensive "Proof-of-Work"-System zur Validierung von Transaktionen auf das effizientere "Proof-of-Stake" umgestellt wird, auf das die meisten anderen Kryptowährungen setzen. Larsen nennt die Bitcoin-Technologie veraltet. Vertreter der Bitcoin-Szene halten eine Änderung allerdings für unwahrscheinlich, die beiden Systeme seien nicht auswechselbar und Bitcoin habe sich aufgrund der Sicherheit für "Proof-of-Work" entschieden.  Und andere sehen darin vor allem eine PR-Kampagne für Ripple

Weitere News

Deutschlands Banken haben offiziellen Angaben zufolge im Zuge der Sanktionen bisher russisches Vermögen in Höhe von rund 95 Millionen Euro eingefroren. Zum Vergleich: In Frankreich sind es mehr als 850 Millionen, in Belgien sollen es sogar bereits eine Milliarde sein. (Tagesschau)

WhatsApp-Chef Will Cathcart erwartet durch den neuen Digital Markets Act in der EU ein erhöhtes Aufkommen von Spam und stärkere Verbreitung von Falschinformationen über den Messenger. (Platformer)

Die Wirtschaftsweisen korrigieren in ihrer jüngsten Prognose das Wirtschaftswachstum von bisher 4,6 auf 1,8 Prozent für das Jahr 2022 nach unten und sehen erhöhtes Risiko für eine Rezession. (Handelsblatt)

Aufgrund des Kriegs in der Ukraine überdenkt Volkswagen den Börsengang seiner Tochter Porsche. (Spiegel)

Meta legt seine Pläne für den Bau eines Datencenters in den Niederlanden nach Widerstand der lokalen Politik vorerst auf Eis. (Bloomberg)

Hacker haben Berichten zufolge 625 Millionen US-Dollar über das Blockchain-Netzwerk des Games Axie Infinity gestohlen. (The Verge)

Die Ticketverkäufe für Chris Rocks Tour sind seit Will Smiths Schlag ins Gesicht merklich gestiegen. (Bloomberg)

Wenn euch Smart Casual gefällt, leitet den Newsletter euren wirtschaftsinteressierten (oder nicht interessierten) Freund:innen weiter, und/oder unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft!

Bis morgen, 

Lisa

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.