Was dieser Tag mit der Mission von Smart Casual zu tun hat

Frauentag ignorieren oder nicht?

Ich habe mir heute morgen vor der leeren Newsletter-Seite die Frage gestellt, ob ich den Frauentag ignorieren soll, oder nicht. Da ich nebenbei dem “Digital Ring the Bell for Gender Equality” der Wiener Börse mit Vertreterinnen der Wirtschaft lausche, habe ich mich für letzteres entschieden. Denn als ich vor knapp einem Jahr den Smart Casual Newsletter gestartet habe, wollte ich besonders Frauen wachrütteln und ihnen zeigen, dass sie in der Wirtschaft oder in den Finanzmärkten mindestens so viel Platz haben wie Männer. Sie erhalten nur keine Einladung dafür, und diese Einladung möchte ich mit Smart Casual schaffen.

Meine Aufgabe ist es nicht, auf Missstände und Diskriminierung aufmerksam zu machen, sondern auf die Chancen. Natürlich haben es Frauen in männerdominierten Bereichen schwer, aber mittlerweile ist es auch kein Geheimnis mehr, dass frauengeführte Unternehmen bessere Performance erreichen.

Ich habe es deshalb zu meiner Mission gemacht, die Managerinnen und Mitgestalterinnen der Zukunft zu unterstützen und zu fördern, und erinnere dabei an das Motto “Geld ist Macht”. Wenn wir uns um unsere Wirtschaftsbildung und unsere Finanzen kümmern, kommen wir an diese Macht, und niemand hindert uns – zumindest in diesen Breitengraden – uns dieses Wissen anzueignen. Warum viele Fraue trotzdem noch diese Themen meiden, liegt unter anderem auch daran, dass sie sich in der Wirtschaftsberichterstattung nicht wieder finden oder angesprochen fühlen (abseits vom Frauentag). Diese Lücke will ich mit Smart Casual füllen. Ich bereite aktuell sehr viele neue Inhalte für den Newsletter und Podcast vor und merke, wie einfach es ist, weibliche Expertinnen zu den unterschiedlichen Themen zu finden (wie etwa die Krypto-Expertin Anita Posch). Der Männer- und Frauenanteil der Smart Casual Leserschaft ist übrigens sehr ausgeglichen, was hoffentlich bedeutet, dass sich beide Seiten von den Inhalten angesprochen fühlen.

Liebe Frauen (und Männer), wenn ihr Inputs und Wünsche habt, wie Smart Casual diese Mission noch besser erfüllen kann, freue ich mich über eure Nachrichten!

Weitere News

Sieben Gründerinnen, die ihr Unternehmen zum Exit gebracht haben, listet heute Gründerszene auf.

Österreich hat bei den Frauen in Aufsichtsräten mittlerweile eine Quote von 32,3 Prozent erreicht, bei den Vorständen in börsennotierten Unternehmen allerdings noch bei 6,8 Prozent und liegt damit weit unter dem EU-Schnitt von 19,3 Prozent. (Standard)

Der US-Senat hat dem 1,9-Billionen-Dollar-Coronahilfspaket zugestimmt, Präsident Biden will noch im März die Direktzahlungen an US-Bürger ausschicken. (Axios)

Antivirensoftware-Gründer John McAfee wird wegen Betrugs mit Kryptowährungen und Geldwäsche angeklagt. (CNN)

Wie am Freitag erwähnt, lassen sich über NFTs nicht nur Kunst, sondern auch andere digitale Werke verkaufen. Twitter-Gründer Jack Dorsey springt auf den Hype auf und verkauft seinen ersten Tweet über ein solches Zertifikat. (The Verge)

Die Bewertungsplattform Trustpilot plant mit einer Bewertung von 1,4 Milliarden US-Dollar den Börsengang in London. (Reuters)

Die US-Regierung vermutet China hinter den jüngsten Hacker-Angriffen auf Microsoft. (NYT)