We regulate any stealin' of his property

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

Strafen schaffen Fakten

"Bitcoin ist ein Währungssystem, das nicht von Dritten kontrolliert wird", sagte mir ein Bitcoin-Unternehmer 2013 in San Francisco, lässig mit seinen Kollegen auf der Couch sitzend und trotz Augenringen bereit für die Weltherrschaft. Tja, manchmal wünscht man sich die gute, alte Zeit zurück, denn so gechillt wie vor neun Jahren läuft der Krypto-Markt nicht mehr ab. Die US-Börsenaufsicht SEC hat mittlerweile großes Interesse, dieses neue Währungssystem zu kontrollieren. Erst diese Woche hat sie dem Kryptokreditanbieter Blockfi eine Strafzahlung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar verpasst, weil ein Produkt falsch eingestuft war. Gestern wurde bekannt, dass die Aufsicht auch die US-Geschäfte von Binance prüft, weil einige Handelspartner bevorzugt behandelt worden sein sollen. Beobachter vermuten, dass die SEC "regulation by enforcement" betreibt, die Unternehmen also durch Vergleichszahlungen dazu bringt, sich an die bestehenden Vorschriften zu halten. 

In Deutschland hingegen scheint man noch etwas hinterher zu laufen. Einer Recherche zufolge soll die Finanzaufsicht Bafin eine Warnung über einen Krypto-Betrug nicht an Anleger:innen weitergegeben haben. Während vor neun Jahren die fehlende Kontrolle für Bitcoin-Unternehmer noch der Selling Point war, so gehen viele Anbieter jetzt das Katz-und-Maus-Spiel mit der Börsenaufsicht ein: Blockfi sieht sich als tragende Rolle auf dem Weg zur regulativen Klarheit.  

Weitere News

Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in Deutschland sind 2021 im bundesweiten Mittel um 14,3 Prozent gestiegen. (Manager Magazin)

Junge Menschen in Deutschland sehen das Versprechen der sozialen Marktwirtschaft nicht erfüllt, 58 Prozent gaben dies bei einer Umfrage unter 16- bis 29-Jährigen an. Den größten Handlungsbedarf sehen sie bei Altersvorsorge und Rente sowie Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen. (Spiegel)

Elon Musk hat 5,7 Milliarden US-Dollar gespendet, aber niemand weiß, an wen. (NYT)

Bis morgen, 

Lisa

https://www.youtube.com/watch?v=1plPyJdXKIY

Wenn euch Smart Casual gefällt, leitet den Newsletter euren wirtschaftsinteressierten (oder nicht interessierten) Freund:innen weiter, und/oder unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft!

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.