Geschenkt ist noch zu teuer

Abonnent:innen-Umfrage

Eure Meinung ist gefragt: Wie findet ihr Smart Casual und welche Verbesserungswünsche habt ihr? Jetzt an der Abonnent:innen-Umfrage teilnehmen – dauert nur zwei Minuten!

Ein Tweet zum Wegwerfen

Das Gefährliche am NFT-Hype ist, dass nur Verkäufe zu bizarren Summen in den Medien landen, aber niemand über die digitalen Sammlerstücke spricht, die niemand haben will. Und so übersieht man, dass diese nicht immer smarte Investments sind: Twitter-Gründer Jack Dorsey versteigerte vergangenes Jahr seinen ersten Tweet via NFT und bekam dafür 2,9 Millionen US-Dollar. Der neue Eigentümer stellte den Tweet vergangene Woche wieder zum Verkauf – für 48 Millionen US-Dollar. Das Interesse daran ist allerdings überschaubar, die Angebote auf der Plattform OpenSea lagen bisher im dreistelligen Bereich, mittlerweile ist das höchste Offer zumindest vierstellig. Die Nachfrage an dem historischen Tweet spiegelt das Abflauen des NFT-Hypes wider: Der durchschnittliche NFT-Verkaufspreis lag im März bei 2.000 US-Dollar, im Januar waren es noch 6.900 Dollar.  

Weitere News

Der Internationale Währungsfonds stellt einen "Resilience and Trust"-Fonds in Höhe von 45 Millionen US-Dollar für Maßnahmen gegen den Klimawandel und die Folgen der Pandemie auf. (Reuters

Der russische Oligarch Roman Abramovich hatte Recherchen zufolge einen Teil seines Vermögens in den vergangenen Jahren bei der Raiffeisenbank International bewahrt. Gestern hat die britische Insel Jersey 6,45 Milliarden Euro seines Vermögens eingefroren. (Profil)

Tengelmann hat schon vor einigen Wochen mit der Enteignung der Obi-Filialen in Russland gerechnet. Dem kommt der Konzern jetzt zuvor und verschenkt die 27 russischen Standorte der Baumarktkette an einen Investor. (Manager Magazin)

Nestle kauft das deutsche Gewürz-Startup Ankerkraut. Anhänger:innen der Marke sind über den Verkauf an den Lebensmittelkonzern verärgert, einige Influencer springen ab. (Spiegel)

Facebook übernimmt das deutsche Startup Presize. Das Unternehmen hat eine Technologie für Online-Shops entwickelt, die Bekleidungsgrößen errechnet. Zu den Investoren zählte unter anderem Carsten Maschmeyer. (Gründerszene)

Die EZB diskutiert bei ihrer heutigen Sitzung über eine mögliche Zinswende zur Bekämpfung der Inflation, große Maßnahmen werden heute aber nicht erwartet. (Bloomberg)

Bis morgen!

Lisa

Wenn euch Smart Casual gefällt, leitet den Newsletter euren wirtschaftsinteressierten (oder nicht interessierten) Freund:innen weiter, und/oder unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft!

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.