Chaos und besorgter Optimismus

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

Chaos in Moskau

Die Börse Moskau nimmt heute zumindest teilweise ihren Betrieb wieder auf, 33 Aktien sollen für vier Stunden handelbar. Der Handelsplatz war am 25. Februar gesperrt worden, dementsprechend erwarten Beobachter:innen einen turbulenten ersten Handelstag. Ausländische Investor:innen sind allerdings noch bis 1. April vom Handel ausgeschlossen, um die Volatilität zumindest ein bisschen abzufedern. Bewegt sich der Leitindex mehr als 15 Prozent oder eine Aktie mehr als 20 Prozent innerhalb von zehn Minuten, wird deren Handel unterbrochen. Es wird also ein stressiger Tag, zumindest für russische Investor:innen. 

Weitere News

Deutschlands und Österreichs Regierungschefs sprechen sich vor dem heutigen EU-Gipfel gegen einen kompletten Lieferstopp von Gas und Öl aus Russland aus. Olaf Scholz warnt davor, dass ein rascher Ausstieg zu einer Rezession führen könnte. (Spiegel und Kleine Zeitung)

Russlands Forderung, dass Zahlungen für Gaslieferungen ab nächster Woche nur mehr in Rubel akzeptiert werden, könnten ein Energieembargo wahrscheinlicher machen. Die OMV prüft, ob dies rechtlich überhaupt möglich wäre. Auch Deutschlands Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck spricht von Vertragsbruch. (Standard und SZ)

Die Inflationsprognosen gehen angesichts der aktuellen Lage weiter nach oben: Das deutsche Ifo-Institut rechnet mit bis zu 6,1 Prozent für das gesamte Jahr, im Dezember hatten die Forscher noch von 3,3 Prozent gerechnet. (Tagesschau)

Snapchat-Betreiber Snap übernimmt das Pariser Startup NextMind und will mit der Technologie weiter an einer Augmented-Reality-Hardware arbeiten. (TechCrunch)

Amazon-Mitgründerin MacKenzie Scott hat in den vergangenen neun Monaten laut Eigenangabe 3,9 Milliarden US-Dollar gespendet. Damit ist beträgt Spendenvolumen der vergangenen zwei Jahre mehr als acht Milliarden Dollar. (Axios und Seattle Times)

Stephen Wilhite, der Entwickler des Dateiformats Gif, ist tot. (The Verge)

Deshalb als Erinnerung das erste Gif, das Wilhite 1987 ins Internet stellte. 

Trotz Chaos einen schönen Tag :) Lisa

Wenn euch Smart Casual gefällt, leitet den Newsletter euren wirtschaftsinteressierten (oder nicht interessierten) Freund:innen weiter, und/oder unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft!

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.