Ein Arschloch namens Taxi

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

Uber und die Taxibranche

Die fetten – oder zumindest arroganten – Jahre der Tech-Branche sind endgültig vorbei: Uber hat am Donnerstag angekündigt, in New York künftig auch Taxis in den Ridesharing-Dienst zu integrieren. Damit geht ein langer Wettkampf mit der Taxibranche zu Ende, denn Uber-Gründer und Ex-Geschäftsführer Travis Kalanick sprach 2014 noch davon, dass das "Arschloch namens Taxi" der Gegner ist. Aufgrund des Booms der App sollen knapp 1.000 Taxifahrer:innen Insolvenz anmelden müssen. Durch den Deal in New York erhalten rund 14.000 Fahrer:innen Zugang zur Kundschaft von Uber. 

Noch ein Silicon-Valley-Liebling muss der Realität ins Auge sehen: Der Lebensmittel-Lieferdienst Instacart reduziert seine Bewertung um 38 Prozent von 39 auf 24 Milliarden US-Dollar

Investor:innen suchen deshalb schon Alternativen zum abflauenden Tech-Boom: Immer mehr Private-Equity-Firmen steigen in den Profisport ein

Auf der Watchlist

"There’s a little bit of tug-of-war right now ... and investors are just looking for direction", fasst ein Analyst die Stimmung auf den Märkten diese Woche gut zusammen. Während in den USA die Leitindizes und Tech-Werte sich nach oben bewegen, verhält sich der Dax eher seitwärts und in China brechen Tech-Aktien erneut ein. Wer sich bei der Anlage statt auf die wirtschaftliche Lage lieber auf die Köpfe hinter den Unternehmen konzentrieren will, sollte sich den gestern gelaunchten "Return on character"-ETF ansehen. Darin enthalten sind Unternehmen, die starke Persönlichkeiten als CEOs haben – und nein, Mark Zuckerberg und Elon Musk sind nicht inkludiert. 

Weitere News

Im EU-Parlament wurde gestern ein neues Gesetz für digitale Märkte verabschiedet. Der Digital Markets Act soll für einen faireren Wettbewerb sorgen und verbietet Tech-Unternehmen unter anderem, ihre eigenen Dienste zu bevorzugen. (Zeit)

Russlands Wirtschaft könnte einer neuen Prognose zufolge dieses Jahr um 15 Prozent einbrechen. (Bloomberg)

Renault könnte nach dem Produktionsstopp in Russland die Enteignung drohen, auch Obi-Eigentümer Tengelmann rechnet mit einer Enteignung der geschlossenen Filialen. (Manager Magazin und Manager Magazin)

Apple plant offenbar, das iPhone und andere Hardware-Produkte über ein Abo-Modell anzubieten. (Bloomberg)

Fürs Wochenende

Zum Sehen: Wer noch eine Silicon-Valley-Untergangsstory will – der Aufstieg und Fall von WeWork wird in der neuen Apple-TV-Show WeCrashed behandelt

Zum Lesen: Der Landwirt und Journalist Timo Küntzle erklärt in seinem neuen Buchen "Landverstand", wie sich das globale Ernährungssystem in Zukunft verändern wird und was wir über Essen wissen sollten.  

Zum Supporten: Damit Smart Casual weiterhin in der Frequenz erscheinen kann, brauchen wir eure Unterstützung: 

Als Einstimmung fürs Wochenende hier der SNL-Sketch zum heutigen Gif: 

https://www.youtube.com/watch?v=sDQaSuikPss

Schönes Wochenende!

Lisa

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.