Zum Hauptinhalt springen

"Oben ohne" für alle - längst überfällig?

Über Brüste und Körper als Politikum

Liebe Freundinnen und Freunde des Wandels,

juhu, der Sommer ist da - und damit auch die Badesaison eröffnet! Während ich mich bereits auf Pommes mit Mayo im Freibad freue, versuche ich noch die unangenehmen Seiten des Sommers zu verdrängen: die neugierigen Blicke auf meinem Körper, wenn die Kleidung mal nicht den ganzen Körper verhüllt, was einige - meist männlich gelesene Personen - wohl als Einladung verstehen. Während man bei fast 30 Grad schon mal den ein oder anderen oberkörperfreien Mann auf den Straßen erblicken kann, mache ich mir oft noch immer Gedanken, ob ich das wirklich anziehen kann. Nicht, weil ich damit ein Problem hätte, vielmehr weil es mir vor den Blicken graut. 

Seit jeher und noch immer, werden die Körper weiblich gelesener Personen sexualisiert und objektifiziert. Mit ihrem Experimentalfilm, "Objectify Me",  möchte die Künstlerin Annique Delphine genau für diese Problematik sensibilisieren. Auch ihre Kunstwerke, wie der "Boob-Head" (siehe Abbildung), sollen auf die Ambivalenz, der weiblich gelesene Personen oft ausgesetzt sind, hinweisen: Brüste, einerseits werden sie zensiert, andererseits zum Objekt, zur Ware gemacht. Unter dem Motto "Reclaim The Feminine", möchte Annique Delphine Mut machen, sich gemeinsam dafür stark zu machen, die Kontrolle über den eigenen Körper zurückzuerlangen. Um Körper als Politikum, darum soll es auch in der neuen Podcast Episode gehen, die heute erschienen ist.

Zeit für einen (neuen) Sinneswandel!

“Free the Nipple”, “Gleiche Brust für alle”, “oben Ohne Demos” - immer wieder wird darauf hingewiesen - meist von weiblich gelesenen und queeren Personen - dass Brust nicht gleich Brust ist. Dass die Brüste weiblich gelesener Personen seit jeher und noch immer objektifiziert und sexualisiert werden. Die weibliche Brust, sie ist eigentlich nur dann sichtbar, wenn sie dazu dient, etwas zu verkaufen oder in der Welt des Pornos. In der Öffentlichkeit, ob auf der Straße oder im Netz, stellt sie meist nur ein verpixeltes Phantom dar. Hier lautet Verhüllung die Devise! Zum Schutz versteht sich - aber vor was oder wem eigentlich? Und wieso ist das scheinbar Aufgabe der Frau?

Summer of Change

Wie viel Utopie braucht die Freiheit? Mit dieser Frage im Gepäck, laden Maja Göpel und Richard David Precht zur dritten Utopie Konferenz  an der Leuphana Universität Lüneburg ein. Zwischen dem 30. August und 2. September 2022 finden am Uni-Campus Workshops, Vorträge u.v.m. statt - u.a. mit Kübra Gümüşay, Rahel Süß und Bernd Ulrich. Und ihr könnt auch mitdenken und -gestalten. Mehr Infos und anmelden, könnt ihr euch hier

Etwas kurzfristig, aber vielleicht noch nicht zu spät: Am 2. Juli 2022 wird in Berlin das Klimatak gefeiert - das Festival für Klimagerechtigkeit. Ein Ort an dem sich vernetzt, getüftelt und getanzt werden kann. Neben Workshops zu Hoffnung, Demokratie und Aktivismus, gibt es diverse Musik- und Kunstacts. Das ganze Programm findet ihr hier

Danke fürs Lesen und viel Freude beim Hören!   Eure Marilena

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.