Zum Hauptinhalt springen

Behaarte Frauen, eine Provokation?

Mit Anna C. Paul über das Zeitalter der Haarlosigkeit

Liebe Freundinnen und Freunde des Wandels,

vielleicht haben die ein oder anderen von euch, die mir auf Instagram folgen gesehen, dass ich mir gerade eine kleine Auszeit genehmige. Gerade, während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich im Zug von Mailand nach Zürich. An meinem Fenster ziehen Weinreeben und der Lago di Lugano vorbei und lassen mich bezweifeln, dass es eine schönere Art zu Reisen gibt, als diese. Wo sonst lässt sich der Wandel der Landschaft so schön beobachten, wie aus dem Fenster eines Zuges? Ich gebe zu, es bedarf Zeit, um die Strecke, die es zu überbrücken gilt, bereits als Teil der Reise genießen zu können - und angenehme Mitreisende, nicht zu vergessen. Aber wo immer es mir möglich ist, versuche ich die langsame aber schöne Route zu wählen. Zumal ich vermutlich nirgends so konzentriert schreiben kann, wie im Zug.

Auf meinem ersten Stop in München habe ich außerdem ein weiteres Interview geführt - und zwar mit Antonis Schwarz. Der setzt sich u.a. im Rahmen der Initiative #taxmenow für eine stärkere Besteuerung von Vermögen ein, um der wachsenden sozialen Ungleichheit etwas entgegenzusetzen. Das Gespräch könnt ihr in zwei Wochen im Sinneswandel Podcast hören.

Zeit für einen (neuen) Sinneswandel!

Behaarte Frauen, wo sind sie? Überall nur haarlose Frauenkörper – auf der Straße, in Filmen oder Werbebotschaften. Glatte Haut wird vorausgesetzt und eine Alternative scheint es nicht zu geben. Enthaaren sich Frauen nicht, wird ihnen oftmals ihre “Weiblichkeit” abgesprochen. Aber warum rufen Haare eigentlich je nach Geschlecht unterschiedliche Reaktionen von Anziehung bis Ekel hervor? Warum können wir nicht die Vielfalt von Körperhaarfrisuren zelebrieren, egal ob Wildwuchs, Stoppeln oder Haarlosigkeit? Um das herauszufinden, habe ich mich mit Anna C. Paul, Herausgeberin von Super(hairy)woman*, über das Infragestellen von Schönheitsidealen unterhalten und gemeinsam haben wir einen Blick in die Kulturgeschichte der Enthaarung geworfen.

“Vielleicht gibt es nicht Schönheit, sondern nur Gewohnheit?”

Es wird haarig... 

In dieser Woche verlosen wir unter allen Steady-Supporter*innen ein Exemplar von Anna C. Pauls Geschichtensammlung “super(hairy)woman*: Erfahrungsberichte im Zeitalter der Haarlosigkeit”. Die Gewinnerin oder den Gewinner erhält von mir eine E-Mail. Viel Glück!

Danke fürs Lesen und viel Freude beim Hören!  Eure Marilena

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.