Zum Hauptinhalt springen

Außerhalb der Spur - ein paar Worte zur Hochzeit meines Bruders

Ihr habt euch den Text gewünscht, den ich an der Hochzeit meines Bruders vorgetragen hab. Hier ist er:

Wisst ihr – Liebe, das ist so das eine.

Ich mein klar – die Liebe brauchts.

Das Kribbeln beim Händehalten und der Herzschlag im Hals bei jeder Berührung.

Wenn wir lieben, dann werden wir lebendig unter der Hand des anderen.

Ja, wisst ihr, lieben das ist so das eine.

Aber das andere – das andere ist halten.

Lieben können wir leicht. Schnell und hitzig und übersprudelnd. Wir alle fühlen uns gerne lebendig, nicht wahr?

Aber halten. Ja halten, das ist die Kunst.

Denn halten bedeutet die Hände ineinander zu legen, auch wenn das Kribbeln heute so gar nicht funktionieren will.

Und halten bedeutet die Berührung, nicht für den Herzschlag im Hals, sondern die Seele im ganzen Körper.

Halten, das ist eine plötzliche Erinnerung an etwas aus eurer Anfangszeit und dieser sentimentale Blick, den ihr euch schenkt und den nur ihr versteht. Der euch sofort weich füreinander werden lässt und euch erinnert – an eben dieses Kribbeln und den Herzschlag der ersten Tage.

Halten, das ist die Geheimnisse nicht erzählen müssen, sondern sie gemeinsam erlebt zu haben. Die Sicherheit, dass da niemand ist, der so viel über dich weiß und so okay damit ist. Das Wissen, dass ihr etwas teilt, was vor jedem anderen Menschen unteilbar scheint.

Halten, das ist ein Blick in eine lange Vergangenheit. Mit Patzern und Fehlern und Schmerz und Verletzung. Es heißt, dass wir auf etwas schauen, was weh getan hat und manchmal noch dumpf pocht. Es heißt, den Blick mit verzeihendem Herzen davon abwenden, um weiter in die Zukunft zu schauen. Weil es das wert ist.

Und halten, ja halten bedeutet genauso Lebendigkeit wie lieben. Nur auf eine andere Art. Denn halten ist nicht das Blatt im Wind, halten ist der starke Baum, dessen Wurzeln tief greifen.

Ich wünsche euch viele Momente voll von lieben.

Aber ich wünsche euch vor allem ein Leben voll von halten. Denn kein Baum steht fest ohne seine Wurzeln.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.