Zum Hauptinhalt springen

Psalmcode II

Wie der Sound von Zu Dir (Psalm 25) entstand

Die Produktion der Psalmcode-Vertonungen war anfangs ein reines Studioprojekt. Trotzdem war mir wichtig, ein spielbares Instrumentarium zu wählen, da ich bei Komposition und Arrangement gerne im Spielfluss arbeite. Am Anfang steht im besten Fall eine authentische Performance - Auswählen, fokussieren, editieren erfolgt dann hinterher. 

Mit dem Gedanken, bei den Vertonungen in Anlehnung an die frühzeitlich vermutete Darbietung der Psalmen mit Gesang, Blas- und Saiteninstrumenten zu arbeiten, hatte ich bereits mit einigen elektronischen Erweiterungen experimentiert: Zuallererst natürlich der Vocoder und effektierte Gitarre (mehr dazu im Beitrag "Psalmcode I"), außerdem versuchte ich mich am Sampling von Flügelhorn und Gesang.

Um den Post zu lesen, ist eine Mitgliedschaft nötig. Mitgliedschaften helfen Luis Weiß, nachhaltig und unabhängig innovative Kirchenmusik umzusetzen.

Zu unseren Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.