Hallo liebe Steady-Crew

Ich spiele ja in digitalen Welten und habe neulich etwas total Improvisiertes 55min am Stück gespielt. Unten seht ihr noch die Geschichte dahinter.

Ich kann sagen, dass da Keith Jarret mich unglaublich inspiriert, wenn er in den 70igern und 80igern diese fabelhaften langen Konzerte gespielt hat - Vielleicht kennt ihr das bekannte Köln Konzert. Es hat mich unglaublich in der letzten Zeit geprägt. 

Ein inhaltlicher Gedanke dazu:

Ich merke, gerade in der "Lange-Weile" des Tuns - Also im Langwierigen, entwickelt sich auch was Neues. Im langwierigen Klavierspiel entwickelt sich plötzlich etwas, was Neues, etwas Ungeahntes. Ich gebe die Kontrolle über mein Tun ab. Ich lasse los. Ich lasse meine Finger los und gebe meinem Herz weiten Raum, ich bin bereit Fehler zu machen und genau dann gefällt mir, was ich tue. Oft habe ich auch Angst einen falschen Ton zu spielen, aber dann bestärkt mich dieses von Weisheit triefendes Meme, voll und ganz "die falsche Note" zu spielen. Zieht euch das Meme rein und übertragt es auf euer Tun:

Hier nun die 55min Single.

Coverart by me | Foto by Klaus Motoki Tonn | Model: Me for Pure Burel - Nachhaltige, Slow-Fashion Mode aus Portugal | pureburel.com 

https://lnk.site/values-cream

___

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.