Mitglieder gewinnen: Wie du in 3 Schritten Schwung in dein Projekt bringst

Jahresende, Feiertage oder Halbzeit beim Etappenziel: Es gibt viele Momente, die sich gut eignen, um sich Unterstützung zu sichern. Nutze die Zeit, um eine kleine Kampagne zu starten. Das muss kein großer Aufwand sein.

Werbung für sich selbst machen kann lästig sein. Und auch um Unterstützung bitten ist wohl nicht der angenehmste Teil der Arbeit. Aber es hilft enorm, über Geld zu sprechen, wie auch Minh Thu Tran vom Podcast Rice and Shine erzählt. Es sei wichtig, “im Podcast und in sozialen Medien darauf hinzuweisen, dass wir uns über Unterstützung freuen. Nach jedem Aufruf bekommen wir neue Mitglieder.”

Auch du könntest wahrscheinlich deutlich mehr Mitglieder gewinnen, wenn du einen kleinen Aufruf startest.

Warum also nicht gleich eine kleine Kampagne starten? Das muss kein großer Aufwand sein. Probiere es mit folgenden drei Schritten. Es ist Zeit, ordentlich Schwung in dein Projekt zu bringen.

  • Setze dir ein Ziel
  • Starte eine kleine Aktion mit klarem thematischen Aufhänger
  • Verbreite deine Botschaft

1. Setze dir ein Ziel

Überlege dir, wie viele neue Mitglieder du bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gewinnen möchtest. Setze dabei nicht zu konservativ an und vergleiche deine Mitgliederzahlen der vergangenen Monate. Wenn du bisher zum Beispiel jeden Monat 20 neue Mitglieder gewonnen hast, nimm dir für Ende April 50 neue Mitglieder vor.

Im Steady-Backend kannst du dir deine Statistiken ansehen.

2. Starte eine kleine Aktion

Sobald du ein konkretes Ziel vor Augen hast, kannst du deine Promotion damit sehr effektiv gestalten. Allein die Bitte “Hilfst du uns, bis Ende April die Marke von 500 Mitgliedern zu knacken?” zieht viel mehr, als einfach nur zu fragen: “Unterstützt du uns mit einer Mitgliedschaft?”

Du kannst deiner Community das Erreichen deines Ziels zusätzlich schmackhaft machen, indem du eine kleine Aktion startest. Dafür gibt es zig Möglichkeiten; überlege dir, was zu dir und deiner Publikation passt.

Das könntest du anbieten:

  • Einmalige Bonus-Gegenleistung bei Erreichen des Ziels, zum Beispiel ein kurzes Handyvideo, eine zusätzliche Podcast-Episode, Verlosung von zehn handsignierten Postkarten. Inspiration: “Hilf uns, bis Ende April die 500er-Marke zu knacken und wir sprechen in einer Sonder-Episode unseres Podcasts eine Stunde lang über unsere persönlichen Ticks.”
  • Spezielle Gegenleistung für neue Mitglieder bis Ende des Zeitraums, zum Beispiel Gastzugänge, einen Dankes-Tweet, Zugang zu einer exklusiven Zoom-Session. Inspiration: “Hilf uns, die 500er-Marke zu knacken. Wenn du bis Ende April eine Mitgliedschaft abschließt, bekommst du einen Gastzugang zum Verschenken an eine:n Freund:in.”
  • Kleiner Rabatt für neue Mitglieder bis Ende des Zeitraums, zum Beispiel zehn Prozent auf dein teuerstes Paket. Inspiration: “Hilf uns, bis Ende April die 500er-Marke zu knacken. Wenn du jetzt Mitglied im XXL-Paket wirst, bekommst du 10 % Rabatt.”

Zur technischen Umsetzung: Lege für deine kleine Aktion ein neues Paket auf Steady an, setze dabei einen Haken bei Ablaufdatum und bestimme, wann dein Angebot enden soll (etwa 30.04.2021). Nach dem Datum verschwindet das Paket und neue Mitglieder können es nicht mehr kaufen.

3. Verbreite deine Botschaft

Damit deine Community auch Wind von deiner Kampagne bekommt, solltest du auf allen Kanälen lautstark und mit den richtigen Worten dafür werben.

Wo du über deine Kampagne sprechen kannst

1. Per E-Mail

Unsere Erfahrung zeigt, dass es leichter ist, Mitglieder zu gewinnen, wenn du per Mail dafür wirbst. Einfach weil es ein so direkter und persönlicher Weg ist. Widme die Nachricht dabei allein deiner Kampagne. Eine Randnotiz in einem regulären Newsletter würde zu sehr untergehen, ist aber zusätzlich natürlich auch möglich.

Falls du keine Mailingliste hast und eine aufbauen möchtest: Du kannst ganz einfach und kostenlos mit Steady Subscriber sammeln.

Ansonsten kann auch eine Mail ausschließlich an deine Mitglieder vielversprechend sein: Sie unterstützen dich bereits und schätzen dich für das, was du machst. Sie helfen dir sicher gerne weiter. Du könntest ihnen zum Beispiel vorschlagen, in ein höheres Paket zu wechseln. Oder du bittest sie, deine Publikation weiterzuempfehlen und ein bisschen für deine Steady-Seite zu trommeln.

Im Publisherbereich kannst du ein CSV mit den Mail-Adressen deiner Mitglieder herunterladen.

2. Auf Social Media

Neben E-Mail kannst du über Social Media die Menschen erreichen, die deine Arbeit lieben. Nutze alle Kanäle, die du hast und mache einen gesonderten Post, der sich ausschließlich deiner Kampagne widmet.

Ein paar Bonus-Tipps:

  • Nutze Canva oder ein ähnliches Tool, um visuell ansprechende Vorlagen zu bauen, wenn es dir an Design-Unterstützung fehlt.
  • Pinne deinen Facebook- oder Twitter-Post an oder mache eine Highlight auf Instagram, damit deine Botschaft sichtbar bleibt.
  • Eine kurze Erklärung in jedem Post, in deinen Insta-Storys oder einem -Highlight zu den Fragen “Was ist Steady” oder “Was sind Mitgliedschaften” kann dein Steady-Projekt greifbarer machen.
  • Verlinke immer direkt deine Steady-Seite, auf der deine Follower eine Mitgliedschaft abschließen können.
  • Zeige Ausschnitte deines exklusiven Contents. Deine Follower sollen wissen, was sie verpassen, wenn sie dich nicht unterstützen.

Was außerdem ungemein hilft: deine Kampagne oder dein Mitgliedschaftsprogramm in jeder Podcast-Episode, jedem Post, Artikel oder Video zu erwähnen. Du könntest zum Beispiel immer am Ende darauf hinweisen, dass dieser konkrete Inhalt nur dank der Unterstützung deiner Mitglieder zustandegekommen ist. 

Ein paar Inspirationen für allgemeine Social-Media-Posts findest du am Ende dieses Artikels.

3. Wo immer möglich

Überlege, wo Leute auf deine Kampagne stoßen könnten und erwähne und/oder verlinke dort deine Steady-Seite. Eine unvollständige Liste:

  • E-Mail-Signatur oder Banner in jeder Mail
  • Website – zum Beispiel mit dem Schwebebutton, der Adblock Detection oder einem passenden Button
  • Alle Artikel oder Beiträge
  • Alle Videos – auf YouTube zum Beispiel mit Karten oder im Abspann
  • Beschreibungen von Podcast-Episoden und Videos
  • Beschreibungen deiner Social-Media-Profile – nutze etwa den prominenten Link in deiner Insta-Bio
  • Beschreibungen und Profile auf allen Plattformen, die du nutzt (YouTube, Twitch, Spotify, podcaster.de usw.)
  • Social Media-Posts, in denen du deine Inhalte teilst
  • Dein Podcast (dreimal in einer Episode)
  • Interviews, Talks und Gastbeiträgen

Was du beim Verbreiten deiner Botschaft sagen solltest

Es ist wichtig, deiner Community immer wieder vor Augen zu führen, dass deine Arbeit Unterstützung verdient, und dass du die Unterstützung dringend brauchst. Um dabei überzeugend zu sein, stelle sicher, dass du folgende drei Punkte kommunizierst:

  • Wofür du Unterstützung brauchst. Willst du das Geld in besseres Equipment stecken? Serverkosten begleichen? Dir Zeit für unabhängige Recherchen freischaufeln? Lass deine Community wissen, was ihre Unterstützung konkret bringt.
  • Welchen Wert du mit deiner Arbeit lieferst. Was bewirkst du und was würde deiner Community ohne deine Arbeit fehlen? Vielleicht kannst du ein paar Beispiele nennen, was du geschafft hast: eine tolle Recherche, ein Thema, das woanders nicht beleuchtet wird, ein Text, der viele Reaktionen ausgelöst hat oder, oder, oder.
  • Wo und wie man dich unterstützen kann. Mach es den Leuten so einfach wie möglich, eine Mitgliedschaft abzuschließen.

Also dann: Hol dir die verdienten Mitglieder ins Boot! Und vergiss nicht: Deine Arbeit hat Aufmerksamkeit und Unterstützung verdient. Das weiß auch deine Community.

Inspirationen für Posts auf Social Media

Bei uns ist alles Handarbeit: Wir sind frei von Agenturen, Sponsoren und großen Unternehmen. Damit das so bleibt, brauchen wir euch an Bord! Werdet Mitglied von PUBLIKATION bei @joinsteady und helft uns dabei, unabhängig zu bleiben: LINK

Wir wollen noch besser für euch werden! Deshalb könnt ihr uns ab heute bei @joinsteady unterstützen – und aktiv bei uns mitmischen: LINK

[Am Ende eines Artikels / Videos / Podcasts]: Diesen Artikel / dieses Video / diese Episode haben wir nur dank der Unterstützung unserer Mitglieder schreiben / drehen / aufnehmen können. Wenn es dir gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn auch du uns bei @joinsteady unterstützt. Dann können wir in Zukunft noch mehr davon produzieren: LINK

Regelmäßig versorge ich euch bei PUBLIKATION mit neuen Inhalten rund um die Themen X, Y und Z. Ihr findet gut, was ich mache? Sagt danke – mit einer Mitgliedschaft bei @joinsteady: LINK

Unsere Autor:innen haben in den vergangenen Wochen großartige Recherchen über X, Y und Z geliefert. Diese Arbeit finanzieren wir allein durch Mitgliedschaften. Damit wir in Zukunft damit weitermachen können, brauchen wir eure Unterstützung. Helft uns, bis Ende April 50 neue Mitglieder bei @joinsteady zu gewinnen: LINK

Wir bringen dringend nötige Abwechslung in die öde Podcast-Landschaft. Mit unserer Comedy erleichtern wir Hunderten Menschen morgens das Aufstehen. Ohne eure Unterstützung können wir damit aber bald nicht mehr weitermachen. Bis Ende April brauchen wir insgesamt 500 Mitglieder, damit wir Hosting-Kosten bezahlen können und unsere Zeit nicht in Brotjobs stecken müssen. Helft uns, das Ziel bei @joinsteady zu erreichen: LINK

"Plötzlich ist Steady meine wichtigste Einkommensquelle geworden" – Juliane Fritz vom "Bin Weg Bouldern"-Podcast erzählt, wie Mitgliedschaften ihr trotz ihres Nischenthemas zu nachhaltigen Einnahmen verhelfen – nicht nur in Zeiten von Corona.