Zum Hauptinhalt springen

Virtuelles Wohnzimmer: Ein Flugzeug im freien Fall bauen und haselnussblond.2.0

Es bleibt viel, es bleibt spannend. Überhole ich mich gerade wieder selbst? Eine Verzögerung könnte tatsächlich perfektes Timing bringen. Hoffentlich.

Die Audiodateien findest du jetzt immer etwas weiter unten, hinter der Paywall.

Was gibt es alo Neues? 

Vorweg: Es sind nun etwas mehr als 8 Tage seit dem Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine vergangen. Bevor du liest: Atme einmal durch und überleg, ob du das jetzt möchtest: Etwas von mir lesen, was diese Thematik ausklammern wird. Das hier ist wirklich mein Virtuelles Wohnzimmer und derzeit auch ein Rückzugsort. Auf Insta teile ich jeden Tag einige Beiträge in den Storys, von denen ich hoffe, dass sie dir und vor allem im Geschehen helfen können. Wenn mir mal etwas besseres einfällt, als nur die ungezählteste weitere betroffene Stimme zu sein, lasse ich es euch wissen. Bis dahin bleibe ich zum Thema vor allem Insta-Story-Multiplikatorin.

Here we go! Mit einem Foto vom tatsächlichen Wohnzimmer. Weil... zum Thema Fotos kommen wir noch.

Heiki goes Influencerin?

Sagen wir so: Content Creatorin bin ich ja schon weit über  ein Jahrzehnt, nur das mit der Bezahlung dafür, das habe ich lange einfach ignoriert und jetzt da ich das anpacke, lässt es sich für meinen Geschmack ziemlich zäh an. 

Wie gut, dass ich mein Bullet Journal habe, in dem ich meinen Monatsrückblick und auch meine Moantsplanung mache. Was auch den Ausschlag gegeben hat für diesen Post. Denn oh ja, ich stehe ganz schön unter Strom und habe dabei dennoch das Gefühl, als würde sich nichts tun, aber letzteres stimmt definitiv nicht (ersteres schon - der Strom). Ich habe meine ersten zwei Kooperationen gehabt, eine davon wird fortgeführt, die zweite eventuell auch. Ich habe mehr als zehn Firmen angeschrieben und weiß  jetzt ganz gut, weshalb man auf Instagram immer wieder die üblichen Verdächtigen in den Kooperationen sieht: Weil das nämlich die zu sein scheinen, die a) überhaupt antworten und b) dann auch ein Social Media-Werbebudget haben. Ich suche trotzdem weiter nach Labels, die wirklich wirklich zu mir passen und nicht nur, "ja, geht auch, grundsätzlich nicht verkehrt, also passt schon" sind. Wobei ich ganz klar auch das "passt schon" nehmen würde bzw. werde, because... Strom und Gaspreise und so, ich erinnere an das letzte Virtuelle Wohnzimmer. Benzinpreise, die könnte man auch direkt nennen. Heute haben wir für fast 2€ den Liter tanken müssen. 

Was sich also zäh anfühlt, hat sich aber tatsächlich in den letzten sechs Wochen ganz schön nach vorn bewegt. Ich habe vor allem viel gelernt und viele Hemmschwellen abgebaut. Ich weiß noch mal besser, wozu ich bereit bin und wozu nicht. Zum Beispiel nicht zu einer Kooperation für Nahrungsergänzungsmittel, die damit werben, dass sie beim Abnehmen helfen und das Immunsystem stark machen gegen Corona und generell ein Schwurblerwording verwenden. Das war eine der Firmen, die auf mich zugekommen ist. Dann suche ich mir lieber selbst eine Kooperation, die da passender ist, wenn ich offenbar interesssant für dieses Segment sein kann. 

Was ganz großartig war und ist, ist dass ich tolle Unterstützerinnen aus dem 10-30k-Follower-Segment auf Insta habe. Frauen, die mir quasi das kleine Einmaleins beigebracht haben, auf was ich achten muss im Kooperationskontakt. Aber die Akquise und das Verhandeln ist tatsächlich für mich gar nicht so das Problem, da habe ich keine Hemmungen Mails zu schreiben. Es dauert nur. Weil mein Account noch zu klein ist, um angefragt zu werden. Ich muss selbst aktiv werden. Die Welt hat nicht auf mich gewartet. Aber Mimi wartet jeden Tag auf mich, sie ist mein größter Antrieb. Ich schaffe das schon, kleine Motte.

Mein Problem ist nach wie vor die bürokratische Hürde. Die ich nun aber fast genommen habe. Wenn die bezwungen ist, mache ich euch hier einen eigenen Post: zu Künstlersozialkasse, Gewerbeanmeldung, Gesetzlicher Rentenversicherung, Kleinunternehmerregelung, zum zur Umsatzsteuer Optieren und und und.  Da war das Interesse doch sehr groß. Und ich glaube, mir schadet das auch nicht, es noch mal so zu lernen, indem ich es anderen beibringe, das ist für mich immer der beste Weg. 

Womit wir eigentlich beim nächsten Punkt sind, weil das ja ein Thema ist, das ich zwar ins Virtuelle Wohnzimmer integrieren kann, das aber eigentlich schon darüber hinausweist, weil eben nicht nur gemütlich mit mir auf eine Tasse Tee, und mal lesen bzw. lauschen, was ich so zu erzählen habe. Und High Need Parenting ist es auch definitiv nicht. Wir kommen zu: 

Das war's erst mal!

Wenn du weiterlesen - oder hören! - möchtest, komm ins "Virtuelle Wohnzimmer".

Hier geht's zu den Abos

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.