Moderatorin Esra Karakaya: "Bis ich 21 war, habe ich an Weltfrieden geglaubt"

Liebe*r Unterstützer*in,

für die 100. Folge (!) habe ich die Moderatorin und Unternehmerin Esra Karakaya eingeladen. Sie ist die vielleicht bekannteste Moderatorin mit Hijab und hat mit ihrem BIPoC-Talkshowformat sowohl Preise gewonnen als auch Pionierarbeit geleistet.

Esra spricht über die traurigen Ähnlichkeiten von Minnesota und Berlin-Wedding, wie sie ihren türkischen Vater und ihre koreanische Mutter stolz machte und warum sie nicht mehr an Weltfrieden glaubt. Über ihre stete Politisierung, was sie beim Machen von "Karakaya Talks" gelernt hat und wer versuchte, sie am Kopftuchtragen zu hindern.

Wir haben viel gelacht, gemeinsam wehmütig an Korea gedacht und uns an unsere jeweiligen Medienformat-Anfangsjahre erinnert.

Hört gerne rein. Lohnt sich :)

Und dann an der Stelle noch mal ein großes DANKE an euch alle für die langjährige finanzielle Unterstützung. Ohne euch gäbe es Halbe Katoffl wahrscheinlich schon lange nicht mehr. 

Auf weitere 100 Folgen!                                       (Foto: Meklit Tsige Fekadu)

Viele Grüße!

Frank

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.