Zum Hauptinhalt springen

Grüße aus Braunschweig!

Liebe Unterstützer:innen, liebe Leser: innen. Am 1. Juni bin ich wie geplant vor dem Klostet Medingen/Bad Bevensen gestartet. Mit lieben Freund:innen einen letzten Kaffee getrunken, die ersten Meter zusammen mit meiner Frau gelaufen und dann: Ein neues Abenteuer hat begonnen.

Zwar führen viele Wege nach Rom, aber nur wenige aus Bevensen heraus. 

Meine erste Frage war: Wie ist es, Wege zu gehen, die man bereits kennt? Nun, zunächst war es prima, auf  vertrauten Strecken zu laufen. Auf die erste Pause im Arboretum Melzingen hatte ich mich gefreut und erlebte dort die erste schöne Pilgerüberraschung: Sie sind doch vor 2 Jahren hier vorbeigekommen, meinte die Dame an der Kasse und lud mich wie auch vor 2 Jahren zu Kaffee und leckerer Torte ein. Am nächsten Tag wurde es schwieriger. Die Strecke hatte ich als endlos und quälend in Erinnerung. Klar, ich war bei weitem nicht so trainiert wie heute und es war damals brüllend heiß. Obwohl der Abschnitt dieses Mal lange nicht so öde und anstrengend war, prägten die Erwartungen mein Erleben. Das fand ich schade. 

Seit gestern wandele ich wieder auf unbekannten Wegen und bin offen für das, was vor mir liegt. 

Auf nach Müchen, von dort bekommt Ihr das nächste Mal Post, und täglich außer Sonntag einen Comic. Frohe Pfingsten wünschen euch Menno und Felice

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.