Zum Hauptinhalt springen

#wirerinnern

Hallo Welt, liebe Unterstützer:innen und liebe Freund:innen von EIN STÜCK DEUTSCHLAND, liebe Community!

Guten Morgen! Heute ist wieder ein Tag im Auftrag des Projektes. Um 10:30 Uhr holt mich Tim Hoppe ab, der EIN STÜCK DEUTSCHLAND Fotograf, und wir fahren nach Letzlingen, um uns dort mit Irene Peters zu treffen, die sich intensiv mit einer Reformschule beschäftigt hat, einem Internat, das von den Nazis geschlossen wurde. Was wurde aus den Schülerinnen und Schülern? Eine der ESD-Protagonistinnen, Anneliese Meyer, ging auf diese Schule. Irene Peters hat viele Informationen und Fotos. Ich bin sehr gespannt und werde selbstverständlich berichten.

Hier seht ihr Anneliese Meyer, 2004 von Tim Hoppe fotografiert.

Nichts. Nur fort!“ - Flucht und Neuanfänge in Buenos Aires, Montevideo und São Paulo. 

Mit diesem Titel geht am 12. Juli eine Ausstellung Instituts für die Geschichte der Deutschen Juden online, an der ich mitgearbeitet habe und am gleichen Abend moderiere ich den Auftakt.

Bitte kommt zahlreich!

https://www.igdj-hh.de/

Das Zitat stammt im Übrigen aus meinem Buch, und zwar aus den Erinnerungen meiner Protagonisten Margarete Munk: „Ich habe mich über die Auswanderung nur gefreut. Übersee! Und mit dem Schiff! Sin pena y son gloria, wie man sagt: ohne Leid und ohne Freude bin ich gegangen. Nichts. Nur fort!“

Margarete Munk, auch 2004 von Tim Hoppe fotografiert.

Das war für heute nur ein kurzes Update. Bleibt gesund und dem Projekt gewogen.     Herzliche Grüße   Corinna

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.