Zum Hauptinhalt springen

Bonusfolge 41: Gespräch mit Catherine Beck

Vielleicht gibt es Leute, die perfekte Manuskripte einreichen. Sicher gibt es Leute, die empört sind, wenn irgendwer auch nur einen Buchstaben an ihrem perfekten Manuskript ändern möchte. Die Realität der Buchveröffentlichung ist aber, dass Manuskripte ein Lektorat durchlaufen. Oder mehrere. Und da bleibt oft kein Stein aus dem anderen, ja so manches Buch gewinnt dann erst die Qualität, für die es berühmt wird. Lektor*innen sitzen damit ein wenig zwischen den Stühlen. Ein Buch soll gut und marktgerecht werden, und das bitte so schnell wie möglich, aber die künstlerische Integrität gewahrt werden.

Falko hat mit der Lektorin Catherine Beck über dieses Arbeitsfeld geredet. Und George Martin kommt auch vor.

Viel Spaß mit der neuen Bonusfolge und danke, dass ihr dabei seid!

Das war's erst mal!

Um diesen Beitrag lesen zu können, musst du Mitglied werden. Mitglieder helfen uns, unsere Arbeit zu finanzieren, damit wir langfristig bestehen bleiben können.

Zu unseren Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.