Es gibt diese Woche viel zu lesen. Über die zweite Online-Ausgabe des Münchner DOK.fests, zu dem wir bereits zahlreiche Filme gesichtet haben, die wir  in den kommenden Tagen über Kurz- und Langkritiken auch weiterhin auswerten werden. Fast zeitgleich haben die 67. Oberhausener Kurzfilmtage begonnen, gibt es mit dem Mai einen neuen Buchstaben in Nora Moschuerings Filmalphabet, stellt Rüdiger Suchsland in einem neuen Cinema Moralia weitere Forderungen und äußert sich auch zu Jan Böhmermanns Kritik an der deutschen Filmlandschaft. Dunja Bialas reagiert wiederum auf Rüdiger Suchsland letztes Cinema Moralia und erklärt, warum zu einer »Streitkultur als Utopie« auch die Widerrede gehört. Und dann gibt es noch unseren bunten Streamingkanal, aus dem wir wieder reichaltig schöpfen konnten:  knallbuntes und filmhistorisches bei den "Mitchells gegen die Maschinen", japanische Tiefe bei Nobuhiko Ôbayashi  und aufregende und differenzierte Werbung für das Schriftstellerdasein in Apple TV+s Serie "Dickinson".

36. DOK.fest@home

  • Quo vadis, DOK.fest? Wieder DOK.fest, immer noch Corona und wir erinnern uns: spätestens am 16. März 2020, dem Tag der Verkündung des Katastrophenfalles in Bayern, musste dem Team des DOK.fest München unter der Leitung von Daniel Sponsel klar sein, dass die anstehende 35. Auflage nicht wie geplant über die Bühne gehen würde … – von Sedat Aslan
  • 36. Münchner Dokfest@home 2021 – Kurzkritiken Fortlaufend aktualisierte Kurzkritiken diesjähriger Dokfest@home-Filme aus allen Sektionen in Tweet-Länge – von artechock-Redaktion
  • Bilder (m)einer Mutter (D 2021) Verlust eines Lebens: Melanie Lischkers vielschichtige, biografische Reflexion über das Leben ihrer Mutter ist weit mehr als eine (auto-) biografische Erzählung zu einem verlorenen Leben und einer verlorenen Zeit, es ist Denkmal und Mahnmal zugleich – Kritik von Axel Timo Purr

67. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen:

  • Solidarität als Störung Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen warten in ihrer zweiten Online-Ausgabe mit neuen Wettbewerben, großen Profilen und einem Thema auf, das dem Zeitgeist auf die Sprünge hilft – von Dunja Bialas
  • Begegnungen mit dem Unerwarteten Diesseits und jenseits des Krieges: Filme aus dem Libanon bei den 67. Kurzfilmtagen Oberhausen – von Rüdiger Suchsland

Im Streamingkanal

  • Cunst vs. Comedy Die Apple TV+ Serie Dickinson von Alena Smith ragt unter einigen sehr mittelmäßigen Produktionen dieses Kanals monolithisch heraus und macht über das Leben und Schreiben der amerikanischen Dichterin Emily Dickinson sogar aufregende – Kritik von Thomas Lang
  • Labyrinth of Cinema (Umibe no eigakan – Kinema no tamatebako) (J 2019) Goldfische fliegen vorbei: Lob des Unreinen. Labyrinth of Cinema beschwört sein Medium in der Stunde seines Untergangs – Kritik von Rüdiger Suchsland
  • Die Mitchells gegen die Maschinen (The Mitchells vs. The Machines) (USA 2021) Krieg als Familientherapie: Beste Vorgaben machen noch keinen besten Film, aber immerhin ragen die Mitchells zumindest über die Animation und in ihrer Ehrenrettung einer dysfunktionalen Familie aus dem Zeichentrickeinheitsbrei positiv heraus – Kritik von Axel Timo Purr

Filmalphabet

  • H_HUMANOIDE Der einzige humanoide Roboter, den ich kenne, der von einer Frau geschaffen wurde, schon dafür einen Daumen nach oben! Und sonst? – von Nora Moschuering

#allesdichtmachen

  • Performativer Widerspruch Warum zu einer »Streitkultur als Utopie« auch die Widerrede gehört – eine Antwort auf Rüdiger Suchsland – von Dunja Bialas

Cinema Moralia

  • #alleskaltmachen Wir sollten unempfindlicher werden: Schauspieler gegen Erderwärmung und Böhmermann gegen den deutschen Film – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 248. Folge – von Rüdiger Suchsland
Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …