Zum Hauptinhalt springen

Mobbing bei ADHS 

ADHS erhöht die Gefahr unter Mobbing / Bullying zu leiden - aber natürlich auch selber zu mobben bzw. Gewalt gegen Gleichaltrige auszuüben

Neue Studie legt nahe, dass Mobbing bei Kindern mit ADHS häufiger vorkommt

Einer neuen Studie zufolge, die im Journal of Attention Disorders veröffentlicht wurde, ist fast die Hälfte der Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung Opfer von Mobbing - mehr als doppelt so häufig wie ihre neurotypischen Altersgenossen.

Die Studie ergab außerdem, dass Kinder mit ADHS doppelt so häufig gemobbt werden wie Gleichaltrige, bei denen kein ADHS diagnostiziert wurde. Die Forscher untersuchten die Daten der Nationalen Erhebung über die Gesundheit von Kindern mit ADHS im Alter von 6 bis 17 Jahren aus den Jahren 2016-2017, um Zusammenhänge zwischen den von den Eltern berichteten Mobbing-Viktimisierungen oder -Taten und demografischen, familiären und schulischen Faktoren sowie den Bedingungen und Verhaltensweisen der Kinder zu ermitteln.

Von den Kindern mit ADHS waren 46,9 % Opfer von Mobbing und 16,2 % waren selbst Mobber.

Eltern, die berichteten, dass es ihren Kindern schwer fiel, Freunde zu finden, berichteten auch über eine höhere Rate von Mobbingopfern.

Zu den Faktoren, die mit Mobbing in Verbindung gebracht wurden, gehörten: "Männlich sein, staatliche Unterstützung erhalten, mangelndes Engagement in der Schule, Berichte der Schule über Probleme und Schwierigkeiten mit Freundschaften, Ruhe bewahren und Streiten." Streiten war der Faktor, der am stärksten mit dem Tyrannendasein verbunden war.

Dies ist nicht die erste Studie, die einen Zusammenhang zwischen einem erhöhten Risiko, Opfer oder Täter von Mobbing zu werden, bei Kindern mit ADHS feststellt. Eine andere Studie, die im November 2020 veröffentlicht wurde, ergab, dass Kinder mit ADHS ein bis zu 17-mal höheres Risiko als ihre neurotypischen Altersgenossen haben, sowohl als Mobber als auch als Opfer eingestuft zu werden, und dass die Wahrscheinlichkeit, ausschließlich als Opfer eingestuft zu werden, 3,7-mal höher ist.

Mir persönlich ist dabei nicht klar, ob wirklich sauber zwischen ADHS und begleitenden Störungen wie Störung mit oppositionellem Trotzverhalten bzw Störungen des Sozialverhaltens differenziert wird. 

Kinder mit  Entwicklungsstörungen wie Autismus-Spektrum-Störungen und Lernbehinderungen wurden ebenfalls mit höheren Mobbingraten in Verbindung gebracht.

Quelle : Cuba Bustinza C, Adams RE, Claussen AH, Vitucci D, Danielson ML, Holbrook JR, Charania SN, Yamamoto K, Nidey N, Froehlich TE. Factors Associated With Bullying Victimization and Bullying Perpetration in Children and Adolescents With ADHD: 2016 to 2017 National Survey of Children's Health. J Atten Disord. 2022 Apr 5:10870547221085502. doi: 10.1177/10870547221085502. Epub ahead of print. PMID: 35382621.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.