Zum Hauptinhalt springen

Niedrig dosierte ADHS-Medikamente nicht mit Veränderungen der Schilddrüsen- und Wachstumshormone bei Kindern assoziiert

Ziemlich wissenschaftlich : Aber es geht um die Frage, ob ADHS-Medikamente bei Kindern dann einen Einfluss auf die Wachstumshormone oder andere endokrinologische Werte haben. Fazit : Zumindest bei niedrigen / normalen Dosierungen ist das offenbar nicht der Fall

Die Einnahme von niedrig dosierten Medikamenten gegen Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen über einen Zeitraum von einem Jahr wurde nicht mit Veränderungen der Schilddrüsen- oder Wachstumshormonspiegel bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren in Verbindung gebracht. Dies geht aus einer Studie hervor, die im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism veröffentlicht wurde.

Die Forscher führten die prospektive Studie durch, um festzustellen, ob die Spiegel des insulinähnlichen Wachstumsfaktors 1, des IGF-Bindungsproteins 3, des Prolaktins, des schilddrüsenstimulierenden Hormons, des Trijodthyronins, des Thyroxins und des freien T4 bei Kindern mit ADHS, die mit verschiedenen Medikamenten behandelt wurden, unterschiedliche Tendenzen aufwiesen.

Nach 12 Monaten waren die Serumspiegel von IGF-1 in der Gruppe ohne Medikamente, in der IR-MPH-Gruppe und in der OROS-MPH-Gruppe signifikant erhöht.

Die IGFBP-3-Werte waren in der OROS-MPH-Gruppe und in der Atomoxetin-Gruppe signifikant erhöht.

Die IGF-1-Standardabweichungswerte in der OROS-MPH-Gruppe stiegen signifikant an, während in der medikamentenfreien Gruppe, der IR-MPH-Gruppe und der Atomoxetin-Gruppe keine signifikanten Veränderungen festgestellt wurden.

Bei den IGFBP-3-SD-Werten wurden keine signifikanten Veränderungen in den 4 Gruppen festgestellt.

Die Veränderungen des IGF-1-Serumspiegels waren bei allen Teilnehmern nach 12 Monaten positiv mit den Veränderungen bei Größe und Gewicht korreliert.

Prolaktinspiegel und Schilddrüsenfunktionsindizes veränderten sich in den 4 Gruppen nicht signifikant.

Die Zunahme des Körpergewichts in der IR-MPH-Gruppe und der OROS-MPH-Gruppe war geringer als in der medikamentenfreien Gruppe und der Atomoxetin-Gruppe.

Die Zunahme des Body-Mass-Index in der IR-MPH-Gruppe und der OROS-MPH-Gruppe war geringer als in der Gruppe ohne Medikamente und in der Atomoxetin-Gruppe.

Obwohl sich die Veränderungen der Körpergröße-SD zwischen den 4 Gruppen nicht signifikant unterschieden, waren die Veränderungen des BMI-SD zwischen den Gruppen signifikant unterschiedlich.

Die Ergebnisse der ADHS-Bewertungsskala für Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität/Impulsivität waren in den Gruppen durchweg rückläufig.

Die Forscher merkten an, dass ihre Ergebnisse hinsichtlich der minimalen Veränderungen bei den Wachstums- und Hormonwerten auf die niedrigen Dosen der verabreichten ADHS-Medikamente zurückzuführen sein könnten.

"Die Ergebnisse dieser Studie liefern neue Informationen für Kliniker, da niedrige Dosen von ADHS-Medikamenten über einen Zeitraum von einem Jahr keine nachteiligen Auswirkungen auf das Wachstum und die Hormonsysteme der Kinder hatten", so die Studienautoren.

Quelle Wang L-J, Huang Y-H, Chou W-J, Lee S-Y. Growth hormone and thyroid function in children with attention deficit/hyperactivity disorder undergoing drug therapy. J Clin Endocrinol Metab. Published online March 9, 2022. doi:10.1210/clinem/dgac139

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.