Zum Hauptinhalt springen

Impro-Theater als "Therapie" bei ADHS

Heute möchte ich auf eine spielerische und sehr ADHS-gerechte Methode hinweisen,, die aus meiner Sicht ein wenig in Vergessenheit geraten ist. Impro-Theater, also ausgeschrieben Improvisationstheater, wurde u.a. von der Münsteraner ADHS-Selbsthilfegruppe um Leif Viola, Dr. Walter Beerwerth und anderen Aktiven für ADHS-Selbsthilfe bzw. Selbstwirksamkeit untersucht. Ich selber habe damals sehr von Workshop-Anteilen u.a. mit Olaf Herzog profitiert und ab und an setze ich dann da Übungen auch gerne bei meinen Klienten ein. Eigentlich schade, dass man nicht mehr davon hört. Es gibt eine interessante wissenschaftliche Erhebung dazu, die ganz gut die Grundidee zusammenfasst bzw. erste Ergebnisse der Pilotstudie enthält.

Unabhängig davon ein paar Überlegungen dazu

Warum Improtheater bei ADHS?

Es liegt auf der Hand, dass viele ADHSler gute Schauspieler sind. Und sehr spontan, kreativ und auch irgendwie mit einer speziellen Prise Humor ausgestattet. Selbst wenn man eher schüchtern bzw. mit geringem Selbstwert gesegnet ist, so ist doch der spielerische Zugang von Impro-Übungen wie für ADHS gemacht. Ich selber war nun nie in einer Impro-Theatergruppe. Aber in den Übungen ist es halt schon so, dass man in den Übungssessions quasi aus dem Alltag dann in die Gruppenaktivitäten quasi aussteigt. Und sei es nur, dass man die Schuhe auszieht und Aufwärmübungen aus dem großen Repertoire im Impro-Bereich macht. Das allein ist schon hilfreich. Dann lernt man aber besser als in jedem sozialen Kompetenztraining auf das Gegenüber bzw auch die Gruppe einzugehen. Und eben auch schnell die Rolle und damit häufig auch die Stimmung, Mimik, Tonfall, Körperhaltung zu verändern. Diese Umstellungsfähigkeit / Flexibilität kann sehr hilfreich für den Alltag sein. 

Und man lernt eben auch in die sog. Metaebene zu gehen, wenn man zunächst als Beobachter das Geschehen anschaut und dann eben blitzschnell eben einbezogen wird und reagieren muss. Besser kann man das kaum sonst üben.

Mich würde interessieren, ob es noch aktive Übungsgruppen gibt, die sich bewusster mit Neurodiversität / ADHS im Improbereich beschäftigen. 

Oder ob ihr selber Erfahrungen mit Improtheater oder ähnlichen Bereichen gemacht habt, die für euch dann hilfreich waren oder sind. 

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.