Back to posts

Der 14. Oktober in der Geschichte

530 – Papst Dioskur besucht 22 Tage nach seiner Wahl dauerhaft seinen Chef, weswegen der Streit um das Papsttum zwischen ihm und Bonifatius II. abrupt zum Erliegen kommt. Die Mehrheit der Leute hatte nämlich Dioskur zum Papst gewählt, aber Bonifatius meinte: „Ey, ich will aber Papst sein!“, was ein paar auch unterstützten. Im Grunde war also Bonifatius der Gegenpapst, aber weil Dioskur tot umfiel, sorgte Bonifatius dafür, dass dieser seitdem als Gegenpapst betitelt wird. Et is kompliziert. 

1529 – Die Türken belagern Wien und sprengen eine Bresche in die Wiener Stadtmauer. »Wir hätten dann gerne eure Stadt!«, sagen die Türken, aber die Wiener sagen: »Du kannst hier ned rein.«

Daraufhin stehen die Türken vor der Tür, ärgern sich und gehen schließlich nach Hause, weil es langsam kalt wird.

1806 – In den Schlachten bei Jena und Auerstedt kriegt Preußen von Napoléon ordentlich den Hintern versemmelt. Die Franzosen ziehen danach u.a. durch Berlin und wundern sich, dass da die Leute so unfreundlich sind. »Weil wir die geschlagen haben?« – »Nee, die sind einfach so.«

1813 - Das Königreich Bayern, welches bisher auf der Seite von Napoléon gekämpft hat, sieht wie Russland, Preußen und Österreich beginnen zu gewinnen und meint: »Ey, äh, wir könnten doch jetzt eigentlich wieder bei euch mitmachen, oder?«

1878 – Sehr zur Verwirrung der örtlichen Insektenpopulation wird in Sheffield das erste Fußballmatch unter Flutlicht gespielt. 

1910 – Der britische Flugpionier Claude Grahame-White landet seinen Doppeldecker in Washington auf der Executive Avenue, welche heute die Pennsylvania Avenue ist. Sprich: Er landet so ziemlich vor dem Weißen Haus. Damit hat er Matthias Rust mit seinem Stunt in Moskau um über 70 Jahre geschlagen. 

1926 – »Winnie The Pooh« von Alan Alexander Milne erscheint erstmals. Milne hatte darin Geschichten um die Stofftiere seines Sohnes Christopher Robin Milne erfunden, der das erst total cool fand, aber später den Rummel um seine Person und seine Kindheit kaum noch aushielt. Um auf einer etwas fröhlicheren Note zu enden: Die echten Stofftiere von Christopher Robin kann man heute in der New York Public Library anschauen.

1933 – Das Deutsche Reich unter den Nazis tritt aus dem Völkerbund aus und verlässt  zugleich Deutschland die Genfer Abrüstungskonferenz, wo es darum ging das Rüstungsniveau in den Ländern auf »das höchste, mit der jeweiligen nationalen Sicherheit vereinbaren Maße« zurückzufahren.

Alle Länder so: »Hm, vielleicht könnte uns das was über die Absichten der Nazis sagen, aber was könnte das wohl sein?«

1944 – Nazis: »Ey, Erwin, du warst ja am Attentat auf den Führer beteiligt …«

Erwin Rommel: »Wat? Nee.«

»Na ja, schon irgendwie.«

»Nee.«

»Pass auf, du kannst dich entweder vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilen lassen, dann sind alle deine Leute und deine Familie auch mit dran, oder du kannst dich heute selbst umbringen!«

»Na, wat is denn dit für eine Auswahl?«

»Na ja, nun …«

Rommel entscheidet sich für den Suizid.

1947 – Chuck Yeager durchbricht als erster Mensch die Schallmauer in seinem Flugzeug Bell X-1. Wobei vermutlich davon auszugehen ist, dass vorher auch kein anderes Lebewesen die Schallmauer durchbrochen hat. Ist nicht so, als wäre vorher ein Weißer Hai aus dem Meer gesprungen und es hätte dabei geknallt. 

1964 – Martin Luther King Jr. erhält für seinen gewaltlosen Protest für die Rechte von Schwarzen den Friedensnobelpreis. Leider kann er sich daran nur knapp vier Jahre erfreuen, weil irgendjemand auf der Gegenseite meint, er müsse doch Gewalt einsetzen. 

1964 – Leonid Breschnew und ein paar andere Mitglieder des sowjetischen Zentralkomitees sagen zum Staatschef Chruschtschow: »Mensch, Genosse, du wolltest doch in Rente, oder?«

»Wat? Nee.«

»DU WOLLTEST DOCH IN RENTE, ODER?«

»Oh, hm, ja, okay.« 

1974 – Die erste IKEA-Filiale von Deutschland wird bei München eröffnet. Die ersten Leute verlieren ihre Kinder im Bällebad und manch einer, der ein Bett zusammenbauen will, wundert sich hinterher darüber, warum es plötzlich ein Schrank wurde.

2012 – Felix Baumgartner durchbricht ebenfalls die Schallmauer. Im Gegensatz zu Chuck Yeager sitzt er aber nicht in einem Flugzeug, sondern durchbricht die Schallmauer, als er meint, aus knapp 39.000 Metern Höhe aus einem Ballon springen zu müssen. Aus irgendeinem Grund haben seine Freunde ihm nicht gesagt, dass das eine ziemlich bekloppte Idee ist.