Als selbständige Schwangere direkt in die Existenzkrise schlittern? Die Gefahr ist nicht von der Hand zu weisen. Handwerkerinnen und Unternehmerinnen bekommen keine staatliche Absicherung in der Zeit der Schwangerschaft und rund um die Geburt. Zeit, dass sich das ändert, sagt nicht nur die schwangere Tischlermeisterin Johanna Röh, die im niedersächsischen Alfhausen eine eigene Werkstatt betreibt.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.