Zum Hauptinhalt springen

Sonntags-Update #07

11 Sonntage und unzählige Abenteuer später ...

Beim letzten Update waren wir noch in Schweden, genauer: auf dem Campingplatz in Karlstad. Seither hat sich viel getan, aber erstmal der Reihe nach.

Unsere Radreise hat uns am Vänernsee entlang bis an die Westküste Schwedens geführt. Wir haben Göteborg und Halmstad gesehen, sind den Klarälvsbanan- und den Kattegattleden-Radweg entlang geradelt und haben einen Abstecher zum IKEA Museum gemacht (absolut obligatorisch bei jedem Schwedenbesuch!). Anschließend haben wir noch Helsingborg und Malmö besucht und uns einen Zeltplatz mit unzähligen Kaninchen geteilt, bevor wir die Heimreise über Lübeck und Hamburg angetreten sind. Mit dem Nightjet sind die letzten Kilometer dann etwas schneller vergangen.

Danach war erstmal Pause. Zwei Monate, ganze 60 Tage, haben wir unseren Ducato zerlegt, gesäubert, repariert und anschließend wieder zusammengebaut.

[ Was wir alles gemacht haben? ]

Alles. Absolut alles.

Wir haben den Zylinderkopf ausgebaut, der dann extern abgefräst wurde, um wieder eine ebene Oberfläche zu haben; wir haben die Zylinderkopfdichtung getauscht; wir haben den Vergaser zerlegt, gereinigt und wieder zusammengebaut; wir haben den Motor ganz herausgenommen, da die Laufbuchsendichtungen nach dem ersten Zusammenbauen undicht waren; wir haben den Motor komplett zerlegt und ihn einer Motorwäsche unterzogen; wir haben die Gelenkwelle ausgebaut und sämtliche Lager gewechselt, sowohl im Motor als auch in der Gelenkwelle; wir haben die Kupplung ausgetauscht und die Kolbenringe erneuert; wir haben den Kreuzschliff in den Laufbuchsen erneuert und die Laufbuchsendichtungen erneuert und eingeklebt; anschließend haben wir den Motor wieder zusammengebaut und alles wieder in den Ducato eingebaut – nur um dann festzustellen, dass die Zylinderkopfdichtung undicht ist. Also alles nochmal raus, Zylinderkopfdichtung nochmal tauschen und Daumen drücken. Diesmal war es dicht und somit ein erster Startversuch möglich.

Danke an dieser Stelle an all die helfenden Hände! 

Wir können jetzt also guten Gewissens sagen: wir haben alles gegeben. Nach einigen Probekilometern und kleinen Pannen war klar, wir können wieder losziehen!

Es geht weiter

Am 12. November 2021 starten wir in der Steiermark und machen uns auf den Weg durch Norditalien. An der Côte d’Azur angekommen finden wir einen Schlafplatz mit unglaublicher Aussicht auf Monaco, das wir am folgenden Tag auch mit den Rädern besuchen.

Was uns von Monaco in Erinnerung bleiben wird? Ein riesiger Yachthafen, in dem eine Yacht größer ist als die andere, super viele Wohnburgen, Pagen vor allen Hotels und die verzweifelte Suche nach einer Bäckerei oder einem Supermarkt.

Wir fahren weiter die Côte d’Azur entlang, kommen an Nizza und Cannes und vielen Aussichtspunkten vorbei, die Fahrt dauert daher länger als geplant, wir müssen einfach immer wieder aussteigen. Das Meer hat eine unfassbar intensive Farbe. Es ist stets windig und kälter als erwartet (zum Glück wurden wir vor der Abfahrt noch mit warmen Sachen ausgestattet – Danke!). Das Salz, dem wir auf Österreichs Straßen gerade noch rechtzeitig entkommen sind, trifft uns nun als Wellenausläufer auf der Küstenstraße. Ducato wird’s hoffentlich verkraften.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.