Willkommen in der Zukunft, in der wir unsere Spielkonsolen ankurbeln und uns von immer neuen ausgewählten Games überraschen lassen, in der wir süchtigmachende Apps mit granularer Kontrolle einhegen und mit Memes statt Gesichtern tindern.

Mein Name ist Ole, ich arbeite in den Medien und mag das Internet trotz allem immer noch. Dieser Newsletter erscheint fast praktisch immer ziemlich jede Woche und erreicht 459 Menschen. Stark! Hallo! Ich freue mich sehr, wenn hier jemand interessante Links findet. Und falls jemand was hat, was hier reinpassen könnte und somit potentiell 458 weitere Menschen interessieren könnte, sagt Bescheid. Los geht's!

 Crank

Eine handtellergroße Spielkonsole mit pixeligem Schwarzweiß-Display, W-Lan, Bluetooth und ... einer ausklappbaren Kurbel, das ist Playdate. Im Juli startet der Verkauf, eine erste »Season« mit 24 Spielen inklusive. Jede Woche landen zwei neue auf dem Gerät.

Die Idee stammt von Panic aus Portland, die nützliche Apps entwickeln und die Spiele »Firewatch« und »Untitled Goose Game« herausgegeben haben. Design kommt von Teenage Engeneering in Schweden, die neulich für Ikea gearbeitet haben.

Ich finde die Verknüpfung von Hardware + Subscription + Community stark und die Liebe zum Detail bemerkenswert. Verspielt, niedlich, nerdig, whimsical. Ähnlich begeistert war ich zuletzt über Oda, die Holz-Lautsprecher, die zu bestimmten Uhrzeiten Live-Konzerte ins Wohnzimmer übertagen. 

Noch mehr über Playdate gibt es in dieser virtuellen Keynote, die mit Einspielern, one more thing und einem sleeken Werbeclip unfassbar gut produziert ist:

App-Interventionen

Wenn doch Apple schon sehr genau kontrolliert, was auf iPhones passiert und wie es aussieht – warum nicht Nutzer:innen mehr Kontrolle für das eigene Wohlbefinden in die Hand geben? Etliche Apps versuchen, Nutzer:innen möglichst lange engagiert zu halten, zum Beispiel mit endlosen Feeds.

Warum nicht eine Option aufzwingen, die aus den Endlos-Feeds Seiten macht, die man bis zum Ende scrollen kann ? Erst der bewusste Weiter-Klick fördert neue Contentbrocken zu Tage.

Nur eine Idee von Entwicklern aus Berlin, die mit »Potential« gerade eine Aufmerksam- und Fokusapp bauen. Weitere Ideen: Das Abschalten von Autoplay-Videos, regelmäßige Checkins, ob eine App nun das Wohlbefinden gesteigert hat, oder die gesammelte Zustellung von Notifications zu bestimmten Uhrzeiten. Das nudging in eigener Sache könnte so weit gehen, dass zum Öffnen von Twitter oder Instagram erst durch Workouts oder genug Schlaf eine Zen-artige Grundstimmung hergestellt sein muss.

Pretty Serious

Serious-ly?!

Internet Explorer

Bis nächste Woche!

Das war Ausgabe #65 von THEFUTURE, dem Newsletter über das wilde Internet und die Zukunft der Medien von Ole Reißmann.

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …