Zum Hauptinhalt springen

Kostenlose Fan-Server halten Ultima Online und Everquest am Leben

Freeshards gehören seit über 20 Jahren fest zur MMO-Kultur. Wir haben uns zwei solcher von Fans betriebenen Ultima-Online- und Everquest-Server genauer angeschaut.

Obwohl Freeshards gegen die Lizenzbedingungen der jeweiligen Spiele verstoßen, wird dieser Verstoß praktisch nie geahndet. Manchmal bekommen die Macher*innen sogar Unterstützung von den Spielestudios selbst, wie im Fall von Project 1999. Der Server will die Anfangszeit von Everquest erlebbar machen und hat dafür den offiziellen Segen von Daybreak Studios erhalten.

"Was sie tun, schadet uns finanziell nicht wirklich”, so Longdale. "Sie machen etwas, das wir selbst niemals machen könnten." Greifbare Hilfe gibt es laut Serverbetreiber Nilbog allerdings auch nicht. "Wir haben ein gutes Verhältnis zu Daybreak", erklärt er. "Aber wir bekommen keine Ressourcen oder direkte Unterstützung von ihnen."

Wir haben für euch mit den Betreibern von Project 1999 und Die Neue Welt, einem der ältesten deutschen Ultima-Online-Freeshards, gesprochen. Was die beiden über Arbeitsaufwände, bescheidene Anfänge und die Macht der Nostalgie zu erzählen haben, lest ihr jetzt auf Superlevel.

Der Artikel entstand aus einer Themenumfrage, die wir unter unseren Mitgliedern durchgeführt haben. Wenn ihr auch die redaktionelle Ausrichtung von Superlevel mitbestimmten und früher auf bestimmte Artikel zugreifen wollt, könnt ihr auf Steady eine Mitgliedschaft abschließen. Das kostet gerade mal drei Euro im Monat und gibt euch Zugriff auf diese Bonus-Inhalte.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.