Zum Hauptinhalt springen

Darum wurde Minute of Islands immer wieder verschoben

Aus zwei Wochen wurden drei Monate, aus einem Jahr schlussendlich drei. Der Produzent von Studio Fizbin erklärt, warum das Team länger gebraucht hat, als geplant.

Wer ein Auge auf den Releaskalender deutscher Indie-Spiele hat, wird Minute of Islands schon vor langer Zeit gesehen haben. Eigentlich sollte das handgezeichnete Adventure von Studio Fizbin bereits 2019 erscheinen. Stattdessen wurde es der 13. Juni 2021.

Dass Spiele auch mal Fehler haben, das wissen Gamer*innen seit dem Launch von Cyberpunk 2077. Dass die Reaktion auf ein verbuggt erschienenes Spiel sich vor allem in Wut äußerte, ist auch der intransparenz der Spieleentwicklung geschuldet. Deshalb erklärt Produzent Oliver Ulrich von Studio Fizbin, wie es zu Verschiebungen und Softwarefehlern kommt – wenn auch in kleinerem Maßsstab.

https://www.superlevel.de/p/737fb402-b9a7-49e4-8f9e-d73d6a076270/

Dank paralleler Projekte konnte sich Studio Fizbin leisten, die notwendige Zeit und Sorgfalt in das handgezeichnete Abenteuer zu stecken. Wenn ihr das auch für Superlevel und unsere Autor*innen möglich machen wollt, dann könnt ihr Mitglieder auf Steady werden und unabhängigen Spielejournalismus finanzieren. Und falls ihr das schon tut, natürlich: Danke!

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.