Wird Corona der Sargnagel des Spielefachhandels?

Eigentlich gehört es sich nicht, in Überschriften eine unbeantwortete Frage zu stellen. Die Antwort hängt in diesem Fall aber von vielen unsicheren Faktoren ab.

Denn es kann durchaus sein, dass der Videospieleinzelhandel sich von den Folgen der Corona-Lockdowns nicht erholen kann. Das erzählte uns zumindest Ugur Turgut. Der führt seit mehr als 20 Jahren den Laden Defcon in Berlin. In dieser Zeit hat er schon einiges erlebt – zum Beispiel die Verschiebung zum bequemen Onlineversand oder den stetig wachsenden Marktanteil von Downloads. Einfach war es also auch vor der Pandemie nicht.

In einem ausführlichen Interview hat Turgut uns seine Lage erklärt. Entstanden ist eine Reportage über einen Einzelfall, der aber für die ganze Branche spricht. Von Defcons drei Filialen werden zwei das Jahr wohl nicht überleben. Warum er trotzdem nicht alle Hoffnung verliert, lest ihr jetzt auf Superlevel.de.

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …