Das Spiel mit dem Rubel

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

To Rubel or not to Rubel

Es wäre genial, wenn es nicht so tragisch wäre. Russlands Präsident Putin hat gestern seine Mindgames mit der westlichen Welt fortgesetzt. Seine Ankündigung im Telefonat mit Olaf Scholz, dass Gas weiterhin in Euro und Dollar zahlbar sei, war nicht ganz falsch. Der Zahlungsweg soll künftig über eine "autorisierte Bank" laufen, die dann das Geld in Rubel an Gazprom überweist. Das stärkt die russische Währung, die bereits am Weg zum Vorkriegsniveau ist. Das Ganze klingt ein bisschen nach dem umstrittenen Mulit-Level-Marketing und Pyramidensystem. 

Auf der Watchlist

Jeder Tag ist anders, kann man nur über die Märkte in den vergangenen Wochen sagen. Deshalb lege ich euch an dieser Stelle die beiden Podcast-Interviews mit den Expert:innen Larissa Kravitz und Christian Drastil ans Herz, die beide über unruhige Märkte und starke Nerven sprechen. 

Und da viele von euch Fragen zur wirtschaftlichen Situation und zu Geldanlage allgemein haben, plane ich gerade eine Q&A-Folge. Schickt mir also gern eure Fragen, zu allem, was euch gerade beschäftigt! 

Weitere News

Beamte der EU-Kommission haben bei Ermittlungen gegen Gazprom auch Razzien bei deutschen Tochterfirmen durchgeführt. Es bestehe der Verdacht, dass der Konzern seine Marktmacht missbraucht. (SZ)

Das EU-Parlament hat für verschärfte Regeln bei der Identifizierung von Personen bei Kryptotransfers gestimmt. Damit sollen kriminelle Tätigkeiten. besser nachverfolgt werden können, die Kryptobranche kritisiert die "Transfer-of-Funds"-Regelung allerdings. (t3n und Decrypt)

Die 100-Milliarden-Investition in die Verteidigung zieht in Deutschland jetzt auch die Startups in der Rüstungsbranche an. Zu den bekanntesten Jungunternehmen in dem Sektor zählt Helsing, das unter anderem Spotify-Gründer Daniel Ek als Investor gewinnen konnte. (Manager Magazin)

Popstar Lizzo launcht in Kooperation mit dem E-Commerce-Unternehmen Fabletics eine eigene Shapewear-Marke namens Yitty. (Vanity Fair)

Die österreichische Regierung startet mit dem "Life-Sciences-Paket" ein zweijähriges Förderprogramm für die Pharmabranche mit einem Volumen von 50 Millionen Euro. (Standard)

Die ukrainische Regierung rechnet in diesem Jahr mit einem Rückgang der Ernteerträge um bis zu 50 Prozent. (Die Presse)

Die US-Börsenaufsicht plant strengere Vorgaben für SPACs – die Hüllenfirmen, die in den vergangenen Jahren die Börsengänge dominiert haben. (NYT)

Fürs Wochenende

Zum Lesen: Ben McKenzie – besser bekannt als Ryan, der Protagonist der Kultserie The OC, rechnet in seinem Buch mit der Kryptobranche ab. Gegenüber der New York Times erklärt er, warum er ein "No-Coiner" ist.  

Zum Sehen: Die russische Unternehmerin Marina Mogilko schildert in ihrem aktuellen Vlog, wie ihr Startup und ihre Mitarbeiter:innen vom Krieg betroffen sind. 

https://www.youtube.com/watch?v=EJZrxkoA6W0

Marina ist übrigens wie ich eine starke Vertreterin der Creator Economy – das heißt, wir setzen auf unsere Community. Als Teil der Smart Casual Community bekommt ihr die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie täglich zusammengefasst, damit ihr mit einem Wissensvorsprung in den Tag starten könnt. Wenn ihr diese Mission unterstützen wollt, werdet offizielles Mitglied: 

Bis Montag! 

Lisa

Wenn euch Smart Casual gefällt, leitet den Newsletter euren wirtschaftsinteressierten (oder nicht interessierten) Freund:innen weiter, und/oder unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft!

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.