Außergewöhnlich unsicher 

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

Reality Check für die globale Wirtschaft

Falls ihr wie ich am Osterwochenende mit Netflix' neuer Show "Marry or Move On" der Realität erfolgreich entflohen seid, so holt uns die Weltbank wieder auf den Boden der Realität zurück. Sie spricht in ihrem neuen Ausblick von einer Phase außergewöhnlicher Unsicherheit und korrigiert ihre Prognose für das globale Wirtschaftswachstum 2022 von 4,1 auf 3,2 Prozent, weitere Korrekturen könnten folgen. Auch der Internationale Währungsfonds wird seine Wachstumsprognose heute nach unten korrigieren, neben dem Ukrainekrieg belastet vor allem die Covid-Krise in China die globale Wirtschaft. 

Die Realität kann auch Russland nicht ganz verdrängen: Hier warnt die Zentralbank, dass die Sanktionen mittlerweile in der Wirtschaft ankommen und neue Geschäftsmodelle gefragt sind, um die Auswirkungen einzudämmen. 

Weitere News

Die deutsche Justiz verlangt einem Bericht zufolge die Auslieferung von Ex-Wirecard-Manager Jan Marsalek, der sich noch immer in Russland befinden soll. (SZ

Twitter will wie erwartet die feindliche Übernahme durch Elon Musk verhindern. Die Private-Equity-Firma Apollo Global Management bietet sich offenbar potenziellen Käufern – wie Elon Musk – zur Finanzierung an. (NYT)

Aufgrund der Preissteigerungen und Lieferengpässe könnte der Wohnungsbau in Deutschland nächstes Jahr massiv einbrechen. Laut Branchenvertretern wollen 60 Prozent der Wohnungsgesellschaften ihre für 2023 geplanten Projekte verschieben oder sind noch unsicher. (Spiegel)

Unsicherheit gibt es auch am US-Immobilienmarkt: Dort sinkt die Wahrscheinlichkeit bei den US-Konsument:innen, dass sie in den nächsten drei Jahren ein Haus kaufen, um knapp acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (Bloomberg)

Der deutsche Luxusuhren-Marktplatz Chrono24 will nächstes Jahr an die Börse gehen. (Handelsblatt)

Rolls Royce entwickelt Mini-Atomkraftwerke und erwartet dafür die Zulassung in Großbritannien für 2024. Die Kraftwerke sollen für Privathaushalte eingesetzt werden. (Reuters)

Abonnent:innen-Umfrage

Teilnahme noch bis Freitag möglich: Wie findet ihr Smart Casual und welche Verbesserungswünsche habt ihr? Jetzt an der Abonnent:innen-Umfrage teilnehmen – dauert nur zwei Minuten

Ich wünsche euch einen guten Start in die kurze Arbeitswoche!

Lisa

Wenn euch Smart Casual gefällt, leitet den Newsletter euren wirtschaftsinteressierten (oder nicht interessierten) Freund:innen weiter, und/oder unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft!

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.