Würdest du für Instagram zahlen? 

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

Instagram startet Abos

Erst gestern habe ich mich darüber beschwert, dass ich für viele Influencer nur mehr eine Projektionsfläche für Werbung bin und lieber für Mehrwert zahlen würde, als einen Sponsored Post nach dem anderen zu sehen. Tja, bald könnte es soweit sein: Instagram startet in den USA eine Subscription-Funktion für seine Creators. Das Feature befindet sich aktuell mit zehn Influencern in der Testphase, sie können ihr Lives und Stories exklusiv für zahlende Abonnent:innen anbieten. Wenn du gute Inhalte jetzt schon unterstützen willst, kannst du das übrigens mit einer Smart Casual Mitgliedschaft tun :)

Weitere News

Dass die Rendite für zehnjährige deutsche Bundesanleihen erstmals seit Mai 2019 positiv ist, bezeichnet Ifo-Chef Clemens Fuest als gutes Zeichen für die wirtschaftliche Erholung: "Der Anstieg der Renditen signalisiert eine geringere Gefahr einer Rezession. Bundesanleihen stellen für Anleger einen sicheren Hafen dar. In Krisen wollen sie dort ihr Geld in Sicherheit bringen, was für fallende Renditen sorgt. Jetzt, da die Bundesanleihen unbeliebter werden, sinkt offensichtlich die Sorge vor weiteren Krisen. Die Märkte schätzen die Omikron-Welle also wohl nicht so ein, dass sie schlimme Auswirkungen auf die Wirtschaft haben wird." (Handelsblatt

China senkt wie erwartet aufgrund des verlangsamten Wirtschaftswachstums den Leitzins. (Reuters)

Auch Deutschland hatte vergangenes Jahr die höchste Inflationsrate seit fast drei Jahrzehnten, das Statistische Bundesamt meldet 3,1 Prozent für das gesamte Jahr. Im Dezember erhöhten sich die Preise sogar um 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (DW)

Vorwerk verliert in Frankreich eine Patentklage gegen Lidl: Der Diskonter darf seine billigere Thermomix-Alternative wieder verkaufen, weil sich das Modell laut Berufungsgericht genug vom Original unterscheidet. (Spiegel)

Einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaft zufolge zeigt die Frauenquote langsam Wirkung: In den 200 umsatzstärksten Unternehmen gab es Ende 2021 139 Frauen in der Vorstandsebene, 38 mehr als zuvor. (Manager Magazin)

Long Covid dürfte auch wirtschaftliche Folgen haben: In den USA könnten dem Arbeitsmarkt 1,6 Millionen Beschäftigte aufgrund der Langzeitfolgen fehlen, geht aus einer neuen Studie hervor. (Business Insider)

Der Startup-CEO, der im Dezember 900 Mitarbeiter per Zoom-Call kündigte und daraufhin zurücktreten musste, darf in die Geschäftsführung zurück. (CNBC)

Wenn euch Smart Casual gefällt, erzählt euren wirtschaftsinteressierten (oder nicht interessierten) Freund:innen davon, und/oder unterstützt uns mit einer Mitgliedschaft!

Dir wurde dieser Newsletter weitergeleitet? Smart Casual liefert montags bis freitags die wichtigsten Nachrichten aus Wirtschaft und Technologie. Hier abonnieren!

Bis morgen,

Lisa

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.