Zum Hauptinhalt springen

Was das Ende der Gewaltfreiheit mit Verantwortung zu tun hat

Klar wollen wir Kindern auf Augenhöhe begegnen, geduldig und zugewandt reagieren und Bedürfnisse erkennen, wenn diese kleinen Wesen sie selbst weder verstehen noch formulieren können.

Das klappt bei vielen von uns regelmäßig. Oder oft. Bei einigen vielleicht sogar meistens.

Aber genauso häufig klappt es dann eben auch nicht.

Und das Ideal, das sich viele als 100%-Marke setzen, wird dann nicht mehr erreicht.

Was macht das mit uns? Es löst ein schlechtes Gewissen aus.

Und wer ein dauerhaft schlechtes Gewissen mich sich trägt, fühlt sich im Umgang mit seinen Kindern irgendwann restlos gelähmt. Und das bringt uns ja auch nicht so richtig weiter, nicht wahr?

Also das Ideal loslassen?

Das war's erst mal!

Wenn du hier weiterlesen möchtest, wähle gerne das Abo „Learning der Woche“ oder „Zwei Perspektiven auf einmal“ aus.

Zu den Abos

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.