Zum Hauptinhalt springen

Ahoi liebe steady-Flauschis!

Gruß aus Wien, allmählich vermisse Hamburg!

Naja, nicht nur die Stadt, auch meine Familie, Freund:innen und Routine, die es ermöglicht, Ärzt:innentermine weniger zu verschieben und mal einen Tag nix zu tun. Aber ich will nicht klagen, denn ich habe mich schon ein paar Mal gefragt, wo ich ohne das Buch und meine Vorträge wäre. Denn diese bringen mich immer wieder mit Menschen zusammen, die wie ich was verändern wollen. Also das Gegenteil der aktuellen deutschen Verkehrspolitik.

Daher ganz passend, dass die soeben veröffentlichte neue Folge mal einen Experten zu Wort kommen lässt, der das Nichthandeln von Volker Wissing im Rahmen der Pariser Klimaziele untersucht:

„Die CO₂-Bilanz des deutschen Verkehrs ist miserabel. Nähme die  Regierung ihre internationalen Klimaziele ernst, dürfte sie ab 2025  keine neuen Benziner mehr zulassen.“

So beginnt der Artikel von Christian bei ZEIT ONLINE.

Und hier geht es zur Folge mit ihm.

https://katja-diehl.de/christian-endt-warum-muessen-wir-2025-aufhoeren-verbrennerautos-zu-bauen/

Lustiges Fundstück dazu aus der Süddeutschen Zeitung von 1966:

In einem Leitartikel aus dem Jahr 1966 bewies  sich Wolf Schneider, geboren 1925, als wahrer Vordenker: Schon damals,  in seiner Zeit bei der SZ, forderte der spätere Chefredakteur der  "Welt", langjährige Leiter der Henri-Nannen-Schule und Autor vieler  Bücher über gutes Deutsch in einem Leitartikel das Aus für Verbrenner  zugunsten des Elektro-Autos.

Die  Vereinigten Staaten, die Sowjetunion, vielleicht noch China als  Weltmächte aufzuzählen, ist eine einseitige Betrachtungsweise. In  unseren Alltag regieren zwei andere Weltmächte ungleich heftiger hinein:  Autoindustrie und Ölkonzerne.  Der Jahresumsatz der Firma General Motors (in Deutschland durch Opel  vertreten) liegt höher als der deutsche Bundesetat. Nur wenige Staaten  der Erde sind so finanzstark wie die großen Ölkonzerne. Wer die Luft in  der Bundesrepublik von Autoabgasen reinigen will, hat zwei Weltmächte  zum Feind.

https://www.sueddeutsche.de/kolumne/verbrennungsmotor-e-auto-abgase-1.5653928

Allein schon die Tatsache, dass Österreich morgen ein Jahr Klimaticket feiert, während in unserem Land das hoch erfolgreiche Produkt 9-Euro-Ticket wieder verschwand, macht mich wütend. Hier lernt ihr mehr über das Klimaticket:

Mit dem KlimaTicket Ö ist es möglich, ein Jahr alle Linienverkehre (öffentlicher und privater Schienenverkehr, Stadtverkehre und Verkehrsverbünde)  in einem bestimmten Gebiet zu nutzen: regional, überregional und  österreichweit. Das KlimaTicket Ö ist dabei nicht nur Ihr Ticket für alle  öffentlichen Verkehrsmittel, sondern auch das Ticket, mit dem wir  gemeinsam die Pariser Klimaziele erreichen wollen. Denn öffentlicher  Verkehr ist die klimaschonende Alternative zum motorisierten  Individualverkehr.

https://www.klimaticket.at/

https://sebastian-striegel.de/die-grosse-anfrage-18-wie-geht-mobilitaet-in-zukunft/

Zitat der Woche:

„Eine attraktive öffentliche Mobilität ist offenbar kein wirkliches politisches Ziel. Es wird dafür nicht mehr Geld ausgegeben und es wird kein politischer Wille formuliert. Die öffentliche Mobilität ist und bleibt die Resterampe der Verkehrspolitik.“

Aus: 

https://www.klimareporter.de/verkehr/das-begraebnis-des-neun-euro-tickets

CN Tod durch politische Willkür:

Vor vier Jahren starb Steffen Meyn bei der rechtswidrigen Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst. Die verantwortlichen Politiker Reul und Laschet sind bis heute nicht davor zur Rechenschaft gezogen worden.

Hier geht es zur Traueranzeige seiner Familie:

https://twitter.com/kpeterlBW/status/1577572156724203520

Spannende Studie zum positiven Effekt von ebikes:

It is estimated that e-bike adoption could result in approximately 225–460 kg CO2 net emissions reduction per person per year . This modal shift can also facilitate the design of healthier communities by reducing congestion, and creating more walkable, bike-friendly communities.
https://reader.elsevier.com/reader/sd/pii/S0967070X22002475?token=CE91E06EC42C5B87A9E25B012060B22AD140F11FC0B38C727700F949F64DFB0846BCC0677501A139E65534CBA1291298&originRegion=eu-west-1&originCreation=20221009075950

Meine nächsten Termine:

10. Oktober ein Jahr Klimaticket, Wien – ausverkauft

11. Oktober Gedankenaustausch und Workshop zur Mobilitätswende, Wien

12. Oktober Keynote Salzburger Verkehrstage

13. Oktober Lesung in Pforzheim

17. Oktober Beirat Mobilitätsdaten Verkehrsministerium Ba-Wü

18. Oktober Lesung und Podiumsdiskussion in Luxemburg

19. Oktober Radgala 2022; Keynote auf der Abschlussveranstaltung zu Vorarlberg Radelt

20. Oktober Lesung in Rösrath

21. Oktober Verleihung des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises von Handelsblatt und der Buchmesse in Frankfurt

Danke für euren Support, fröhliches HELLO an alle neuen steady-Flauschis, empfehlt den Newsletter gern weiter und meldet euch, wenn euch Dinge fehlen!

Eure Katja mit sonnigen Grüßen aus der Hauptstadt von Österreich

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.