Zum Hauptinhalt springen

Der stolpernde Cowboy

Samuel Barber: Excursions

Vor ein paar Wochen war ich zu Besuch in einer Radiosendung bei SWR2, in die ich eine eigene Playlist mitbringen durfte (die ganze Sendung kann man hier nachhören). Ich brachte zehn Beispiele amerikanischer Musik des 20. Jahrhunderts mit, darunter eine von Samuel Barbers Excursions, also Ausflüge.

Diese Ausflüge sind vier kurze Solo-Klavierstücke, in denen Barber auf kunstvolle Weise amerikanische folk songs verarbeitet. Ich hoffe, ihr hört euch alle vier an, hier geht es nur kurz um den dritten Ausflug.  Er besteht aus sieben Variationen über den wehmütigen Song “Streets of Laredo”, der auch “Klagelied des Cowboys” heißt.

Der sehr freie Charakter dieses Stücks entsteht dadurch, dass die rechte und linke Hand rhythmisch praktisch unabhängig voneinander unterwegs sind. Das macht diesen Ausflug zu einer einzigen riesigen Stolperfalle für die Person am Klavier. Für die Zuhörenden ist es aber ein großer Spaß. Für euch hoffentlich auch:

https://www.youtube.com/watch?v=m6Mc5QiDTOc

P.S.: Hier singen Johnny Cash und Marty Robbins das Cowboylied, mit dem übersichtlicheren Rhythmus, den man von folk music erwarten darf: 

https://www.youtube.com/watch?v=ql2zi0w7hfM

Schöne Grüße! Gabriel

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.