Roboter, Zebrastreifen und sprechende Hunde - ein Quarantäne-Spezial

Seit nun mehr einer Woche befinden sich zumindest Teile der Familie in Isolation. 

Ich glaube viele von euch kennen das bereits: Nach den ersten 1,5 Stunden, in denen man sich noch freut, endlich mal etwas mehr Zeit zu haben für Dinge, zu denen man sonst nicht kommt, macht sich Langeweile breit. Und Chaos. Ein buntes Durcheinander. Hab ich erwähnt, dass es chaotisch ist? 

Jedenfalls kommt zu dem nachösterlichen alltäglichen Wahnsinn, der Arbeit, dem Haushalt und der Kompensation des schokoladigen Foodkomas nun noch die unfaaaaaaaaaaaaaaaassbare Langeweile bzw der kindliche Bewegungsdrang hinzu.

Da ich in dieser Zeit keinen Satz zu Ende schr... ...und noch weniger klar denken kann, habe ich beschlossen, euch ein kleines Spezial da zu lassen. Ihr dürft teilhaben an einer kleinen familiären Tradition: Der Ballgeschichte.

Ich erkläre es kurz: Wir reichen einen Ball (oder einen anderen Gegenstand von Person zu Person, und jeder, der mag darf ein oder mehrere Sätze sagen. So entstehen die buntesten Geschichten und wildesten Abenteuer. 

Worum es gestern ging (wo ich einfach mal hab mitlaufen lassen - entschuldigt die Tonqualität) seht ihr in der Überschrift... und hört ihr hier: 

Das war's erst mal!

Um den Post weiterlesen zu können, musst du eine Mitgliedschaft abschliessen. Diese helfen mir nachhaltig dabei, meine Arbeit hier zu finanzieren.

Zu meinen Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.