Frühlingserwachen all überall

Es ist schwierig, in diesen Zeiten einen einigermaßen positiven Newsletter zu schreiben. Die Ukraine beschäftigt die Welt – und auch mich. Allerdings habe ich das Gefühl, nicht viel mehr tun zu können, als zu spenden und meinen Missmut über das auszudrücken, was gerade passiert. In New York habe ich in der vergangenen Woche ein Straßenbild fotografiert, das mir aus dem Herzen spricht:

"Im Krieg verlieren alle"

Weil es aber niemandem hilft, wenn wir versteinert zuhause sitzen, habe ich trotzdem einige schöne, neue Tipps ür Euch zusammengesucht:

Doppeldecker im Hard Rock Café

Bleiben wir zumindest geschmacklich in den USA: Im Hard Rock Café gibt es einen neuen Burger. Er wurde zu Ehren von Lionel Messi kreiert – und er ist mehrstöckig. Ich werde ihn in der kommenden Woche am Dienstag probieren und auf Instagram zeigen, wie er aussieht und schmeckt. Eines dürfte sicher sein: Ohne Besteck lässt er sich eher nicht essen.

Sehr gute Menüs nach Hause liefern lassen

Wem Burger zu banal sind: Es gibt jetzt jetzt GetVoilà.com. Das ist im Prinzip das Gleiche wie Lieferando – nur in sehr gut und per Post. Heißt: Ihr könnt dort von Fine dining Restaurants aus Deutschland vorgekochte Menüs bestellen, die Ihr zuhause nur noch nach Anleitung zubereiten müsst. Einige der Restaurants, die darüber ihre Kunden beliefern, kenne ich. Dabei sind beispielsweise das Einsunternull in Berlin, das Zwei-Sterne-Restaurant Ox & Klee aus Köln oder das Restaurant Dr. Kosch aus Düsseldorf.

Die Ehrenfelder Kunstroute

Weil auch die Seele Nahrung braucht, schon heute ein Termin, den Ihr Euch in den Kalender schreiben solltet: Nach der Corona-Pause findet in diesem Jahr wieder die Ehrenfelder Kunstroute statt. Eine tolle Veranstaltung, bei der Ihr in die vielen Ateliers der Ehrenfelder Künstler kommt. Einen Überblick aller Teilnehmenden gibt es ab dem 5. Mai im Kulturbunker in der Körnerstraße. Die Kunstroute selbst ist am 7. und 8. Mai.

Lust auf Tansania?

Ebenfalls eher für die Seele: ich habe beim Kölner Travel Slam einen Vortrag über meine Zeit in Tansania gehalten. Du kannst ihn dir im Internet ansehen.

Wie immer gilt: Wenn dir der Newsletter gefällt, empfehle ihn gerne weiter. Und falls du zweimal im Monat Tipps bekommen möchtest, denk daran: In der kostenpflichtigen Variante bekommst du häufiger Post von Op jück und darfst dich sogar einmal im Jahr über eine echte Postkarte freuen. Mehr zu den verschiedenen Angeboten, findest du hier. Du kannst dir den Preis für eine Mitgliedschaft auch mit einem Freund oder einer Freundin teilen.

Viele Grüße und bis bald

Bettina

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.