Oh wie schön ist Bonn!

Von Köln ist man mit dem Zug in nur 20 Minuten in Bonn. Aber auch sonst ist die ehemalige Bundeshauptstadt gut zu erreichen. Der Bahnhof, der endlich keine Großbaustelle mehr ist, ist ein IC- und ICE-Halt. Und natürlich führen Autobahnen direkt in die Stadt.

In diesem Jahr lohnt sich der Besuch noch einmal doppelt. Denn Ludwig van Beethoven ist zwar 2020 schon 250 Jahre alt geworden. Weil aber das Jubiläumsjahr fast komplett der Corona-Pandemie mit den entsprechenden Schließungen von Museen und Konzerthäusern zum Opfer gefallen ist, wurden die Feierlichkeiten ziemlich unbürokratisch bis Ende 2021 verlängert. Das heißt, es gibt jetzt und auch in den kommenden Wochen noch jede Menge Veranstaltungen. Einen Überblick bekommst du hier.

Immer hübsch: das Beethoven-Haus

Solltest du es nicht schaffen, in den kommenden Wochen oder Monaten nach Bonn zu fahren: Das Beethoven-Haus bleibt der Stadt auch über das Jubiläum hinaus erhalten. Die Sonderausstellungen sind zwar manchmal etwas speziell, aber das Gebäude an sich mit seinen alten, krummen Wänden und vor allem dem schönen Innenhof ist immer einen Besuch wert. Und auch den Beethoven-Rundgang durch die Stadt könnt Ihr noch machen. Bei Interesse erfahrt Ihr mehr auf opjueck.de.

Im Innenhof des Beethoven-Hauses

Wenn Ihr schon in Bonn seid ...

... dann schaut doch bitte mal im Haus der Geschichte vorbei. Das ist mein Lieblingsmuseum. Es zeigt die Geschichte der Bundesrepublik vom Ende des zweiten Weltkriegs bis heute. Allerdings ist das keine trockene Ausstellung, sondern Ihr spaziert im Prinzip durch die Geschichte. Lohnt sich immer wieder. Derzeit gibt es dort übrigens eine Sonderausstellung zum Thema Hits & Hymen. Sie steht übrigens auch in Bezug zu Beethoven und ist ziemlich aktiv. Ihr könnt also viele Hits und Hymnen hören, aber auch Videos sehen, Eure Kenntnis der deutschen Nationalhymne überprüfen und noch vieles mehr. Die Ausstellung geht noch bis Oktober - und ich hatte dort eine wirklich sehr gute Zeit.

Und natürlich ist die Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland toll. Dort gibt es immer spannende Ausstellungen. Derzeit läuft unter anderem eine zum Thema Mode, "Dress Code" lautet der Name. Ich habe dort viele neue Dinge gelernt - unter anderem über Jeans, Camouflage-Motive und asiatische Mode. Auch ihr besuch lohnt sich - und ist noch bis Mitte September möglich.

Falls Ihr ein Hotel braucht

Wenn Ihr in Bonn übernachten wollt, könntet Ihr beispielsweise im Kameha Grand übernachten. Das ist ein sehr modernes Hotel, etwas außerhalb. Oder Ihr geht ins Maritim. Das wurde vor wenigen Jahren neu gestaltet - hat aber eine wirklich lange Geschichte und Tradition in Bonn. Erfahrt darüber mehr in diesem Artikel. Leider liegen beide Hotels etwas außerhalb. 

Einen Restauranttipp habe ich auch für Euch: Im Oliveto im Ameron Hotel bekommt Ihr sehr gute, gehobene italienische Küche. Außerdem sitzt man auf der terrasse mit Rheinblick ausgesprochen gut für den Aperitif.

Und dann war da noch der Goldbär

Ihr wisst, was Haribo bedeutet, oder? Es steht für "Hans Riegel Bonn" - und falls Ihr in der ehemaligen Hauptstadt der Bundesrepublik seid, müsst Ihr natürlich Haribo kaufen. Es gibt etwas außerhalb einen Fabrikverkauf. Aber auch in der Innenstadt könnt Ihr Lakritz und Gummibärchen kaufen - und zwar in überwältigender Variation. Die Straße Am Neutor 3 liegt mitten in der Altstadt und nicht weit vom Beethovenhaus entfernt.

Ihr wisst: Wenn Ihr Op Jück finanziell unterstützen wollt, habt Ihr dazu mehrere Möglichkeiten. Ihr könnt eine Fördermitgliedschaft abschließen, oder Euch für eines der Pakete mit Mehrwert entscheiden. Schaut Euch die Optionen doch mal an. Und empfehlt den Newsletter gerne weiter.

Seid Ihr schon einmal in Bonn gewesen? Wie hat es Euch gefallen? Ihr könnt mir gerne auf diesen Newsletter antworten. Ich freue mich über Euer Feedback!

Bis bald,

Eure Bettina

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.