Lennard, Lennard, Lennard!

Newsletter | 05.06.2022

Liebe Abonnent*innen, liebe Mitglieder,

es ist Pride Month 🏳️‍🌈 und ich bin bei dem Thema immer so ein bisschen hin- und hergerissen. Einerseits lebe ich selbst im rosaroten Elfenbeinturm Köln, wo man (meistens) kein großes Thema daraus machen muss, wenn man homosexuell ist. Andererseits weiß ich, dass viele eben nicht diese Freiheit und Akzeptanz erleben, die ich für selbstverständlich halte. 

Da müssen wir gar nicht nach Katar schauen, da reicht schon ein Blick in die USA, wo die religiöse Rechte gerade nichts unversucht lässt, LGBTQ-Rechte zu beschneiden, oder auch ein Blick auf etwas weniger tolerante Gegenden (und Medien) in Deutschland. Gerade eben hat die WELT (für mich auch nur noch eine etwas schnöseligere BILD-Zeitung) einen Meinungsartikel über die "Frühsexualisierung" und "Indoktrinierung" unserer Kinder durch die öffentlich-rechtlichen Medien veröffentlicht. Seufz. Könnte man sagen: Na ja, ist halt das übliche Springer-Gewäsch. Und der Springer-Chef Döpfner hat sich immerhin auch über den Artikel aufgeregt (leider nur kurz, deutlich länger hat er sich über die wütenden Reaktionen auf den Artikel aufgeregt. Doppelseufz!) Mich beunruhigt aber, wieviel Energie momentan Menschen in Deutschland darauf verwenden, Transpersonen zum Schweigen zu bringen und ihnen ihre Rechte abzusprechen. 

Viele Seufzer

Ich habe persönlich keinen engen Kontakt zu Transpersonen, aber ich weiß, dass das Gerede von der "Mode Trans" (ein Ausspruch von Alice Schwarzer, auch sie verdient momentan aus vielerlei Gründen ein sehr tiefes "Seufz") einfach sepktakulär dummes Zeug ist. Kein Mensch geht diesen schwierigen Weg, weil er/sie morgens mal Lust drauf hatte. Das sind körperliche und emotionale Prozesse, die man sich als Nicht-Transperson gar nicht vorstellen kann und deswegen wäre es meiner Ansicht nach besser, den Menschen einfach mal zuzuhören, statt direkt die Rolladen runterzulassen und die schweren Geschütze aus dem Keller zu holen. 

Trotzdem: Ich bleibe wie immer optimistisch und hoffe, dass es vielleicht auch in diesem Pride Month wieder ein paar Menschen schaffen, über Ihre Vorurteile hinwegzukommen. Das gilt übrigens nicht nur für heterosexuelle Menschen, wie ich ja auch auf der Bühne erkläre:

https://youtu.be/Izw5J1lr4zM

Nach dem letzten Tourblock bin ich ja ein bisschen sang- und klanglos in den Allgäu-Urlaub verschwunden, ich muss aber auch zugeben, ich war (positiv) geschafft. Nach zwei Monaten Tour, sehr vielen Shows in sehr vielen unterschiedlichen Städten und sehr viel Zeit in der Deutschen Bahn (ich glaube: Das hat am meisten an den Nerven gezehrt!), war der Akku ein bisschen leer. Gleichzeitig freue ich mich aber extrem, wie viel Spaß Ihr offensichtlich an Ich bin raus! habt - mir geht's da nämlich genauso. Im September geht es weiter, die meisten Herbsttermine stehen schon auf meiner Homepage und bis dahin will ich meine Zeit und Energie ein bisschen anders nutzen - zum Beispiel für Artikel wie diesen hier.

Auch bei Erzähl mir was Gutes! steuern wir gerade auf die Sommerpause zu. Noch gibt es aber aktuelle Folgen und die möchte ich euch natürlich wärmstens empfehlen. Diesmal geht es um E-Mails schreibende Pferde, ausflugsfreudige Zitronen und die richtige Musik für die nächste U-Bahn-Fahrt. Viel Spaß damit.

Am Mittwoch habe ich mich im WDR 5 Schrägstrich ein bisschen über den Tankrabatt ausgelassen: 

"Der Tankrabatt das ist ein bisschen, wie wenn Sie Ihrem jüngsten Kind was Gutes tun wollen und deshalb dem ältesten Kind eine Tafel Schokolade geben, mit der höflichen Bitte, dem Kleinen auch was abzugeben."

Mir fiel aber auf, dass die gesamte Dusseligkeit dieses Mineralölkonzerns-Aufpeppel-Projekts nicht in 2 Minuten 30 passt. Deshalb habe ich am Freitag noch eine Woche in kurz hinterhergeschoben. Aber nicht nur zu diesem Thema. Es war ja auch noch Haushaltswoche im Bundestag und wer die mitverfolgt hat, hat eventuell bei einem speziellen Auftritt genau wie ich den Mund vor Staunen nicht mehr zugekriegt. Mehr dazu hier:

https://youtu.be/khoBdvknGDM

  

Na, da sollte Pfingsten doch gerettet sein. Ich wünsche euch ein schönes langes Wochenende zwischen Sylt und Stuttgart, oder wo auch immer Ihr Euer 9-Euro-Ticket in die Gewinnzone fahrt!

Markus Barth

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.