Martin Fehrensen: „Woran ich fest glaube, ist die Nische“

Je spezieller dein Fokus ist, desto leichter wird es dir fallen, eine Community aufzubauen, die dich unterstützt – eine Haupterkenntnis von Martin Fehrensen, der den erfolgreichen Newsletter Social Media Watchblog betreibt. Wie er diesen aufgebaut hat, erzählt er im Steady-Pocdast.

Es gebe keine Blaupause für den Aufbau eines erfolgreichen Newsletters, sagt Martin Fehrensen. Seinen eigenen Newsletter "Social Media Watchblog" stemmte er lange als Hobbyprojekt neben seiner Haupttätigkeit als Journalist bei ZDF und bento – bis er schließlich ein Mitgliedschaftsprogramm bei Steady startete und zahlreiche zahlende Leser:innen gewann.

"Aber woran ich fest glaube, ist die Nische", sagt Martin. Damit meint er, dass du es umso leichter haben wirst, eine Community aufzubauen, wenn du über ein sehr spezielles Thema Bescheid weißt und es schaffst, in diesem Feld als jemand wahrgenommen zu werden, die:der eine gewisse Expertise hat. 

Das kann wie in Martins Fall Social Media sein, aber auch andere Themen wie die Verkehrswende in Baden-Württemberg, Strickanleitungen oder deine lokale Handballmannschaft.

Im Steady-Podcast gibt Martin noch mehr Tipps, teilt seine Erfahrungen und spricht auch über Fehler, die er beim Aufbau seines Newsletters gemacht hat:

Das Gespräch mit Martin Fehrensen haben wir 2019 in München vor Publikum aufgenommen, und zwar auf die freundliche Einladung des Medialab Bayern.

Highlights aus dem Interview

  • Darüber, wie das Social Media Watchblog gewachsen ist, sagt Martin: "Ich habe noch nicht einen Cent für Marketing ausgegeben, sondern das lief tatsächlich einfach nur über Empfehlungen."
  • Seinen Newsletter hat Martin lange kostenfrei angeboten. Im Interview spricht er auch darüber, das es vom Hobbyprojekt zum Erfolgsprojekt ein schwieriger Weg sein kann und sagt: "Wenn man das von vorneherein darauf auslegt, dass es ein kommerzieller Erfolg sein muss, dann ist man wahrscheinlich nicht bereit, diese Wege zu gehen."
  • Es sei hilfreich, einen eigenen Stil zu haben oder gar eine Haltung zu transportieren, sagt Martin. "Ich habe schon ganz oft das Feedback bekommen, dass Leute meinen Newsletter gerne lesen, weil er so leise ist. Weil man einen guten Überblick serviert bekommt, dazu auch eine Perspektive aufgezeigt wird, und alles ohne angebrüllt zu werden."

Auf Steady kann jede:r Mitglied beim Social Media Watchblog werden:

https://steadyhq.com/de/socialmediawatchblog/about?utm_source=magazin&utm_medium=link&utm_campaign=fehrensen_post