Zum Hauptinhalt springen

Die Magie von UX Tests für unter 20.000 EUR

Ob die Nutzer eure Webseite vestehen, könnt ihr ohne UX Tests nicht herausfinden. Egal ob eure Webagentur das alles "mitgedacht" hat und Best Practices folgt. Wen neure Webseite keine 1:1 Kopie einer anderen, getesteten Webseite ist, gibt es keine Garantien.

Bereits kleinste Änderungen, wie ein unklares Symbol kann das Framing des Users beeinflussen, wodurch auch eigentlich Offensichtliches nicht erkannt wird.

Ich habe im März einen UX Test einer neuen Museums-Webseite durchgeführt. Wenn man der Methode von Steve Krug folgt, muss das kein 20.000 EUR Projekt sein. Ich biete solche UX Tests bereits ab 1.250 EUR an, sie dauern nur 1 Tag und man erhält die Erkenntnisse innerhalb einer Woche. 

Dabei kam heraus, dass große und markante Teile der Webseite für User einen blinden Fleck darstellten. 

Nicht, weil das Design falsch war, sondern da die Aufmerksamkeit des Users aufgrund einer kleinen Sache weggelengt wurde.

Warum nicht einfach Webanalyse nutzen?

Webanalysedienste können nur quantitative Aussagen generieren. Das Spannende an UX Tests ist jedoch, dass die Testuser laut ihre Gedanken äußern. So wird direkt klar, was ihnen durch den Kopf geht, warum etwas gerade nicht wie erwartet funktioniert. 

Mit etwa 5 Usern kann man bereits systematische Probleme erkennen. Diese User müssen nicht repräsentativ ausgewählt werden. Die meisten Leute nutzen Museumswebseiten nicht oft und sind daher Neulinge. Die schlechtesten User sind Mitarbeiter:innen. Denn diese nutzen Webseiten komplett anders als User.

"Religiöse" Debatten meiden

UX Tests können "religiöse" Debatten lösen. Soll das Menü oben hin oder links, nutzen Menschen einen Slider? Die meisten Diskussionen beim Webseitendesign sind nur von persönlichen Vorlieben oder vermeintlichen Branchenstandards geprägt. 

Dabei ist jede Webseite unterschiedlich und ihre Funktionalität kann nur von UX Tests validiert werden.

Webseiten sind nicht einmal live und dann fertig. 

Webseiten sind keine Print-Produkte, man arbeitet stetig an ihnen, um sie zu verbessern. Ein einmaliger Relaunch ist fast nie nötig. Mit kleinen Änderungen kann man großes Erreichen.

Ergebnisse von UX Tests können mit der betreuenden Webagentur besprochen werden, diese schlagen Korrekturen vor. Dann werden diese Korrekturen wieder in kurzen UX Tests validiert. 

Nur so kann man eine Webseite verbessern, statt sie nur zu verändern.

Interessant für euch? Mail an hk@holgerkurtz.de

Kategorie Webanalyse

0 Kommentare

Möchtest du den ersten Kommentar schreiben?
Werde Mitglied von Kulturmarketing lernen | Holger Kurtz und starte die Unterhaltung.
Mitglied werden