Zum Hauptinhalt springen

Bayerische GemeindeZeitung, Ausgabe 22/2022 vom 17.11.2022

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Ausgabe 22/2022 erscheint am 17.11.2022.

Unter der Website www.gemeindezeitung.de/jump-page finden Sie eine Übersicht über alle online verfügbaren Artikel aus der jeweils aktuellen Ausgabe.

Beiträge, die mit GZ+ gekennzeichnet sind, stehen ausschließlich unseren zahlenden Steady-Mitgliedern zur Verfügung, vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Übrigens: Auf der Jump-Page finden Sie auch eine Suchfunktion am rechten Seitenrand, falls Sie nach einem bestimmten Stichwort suchen wollen.

Dieser Ausgabe liegt der Leitfaden „Naturnahe Kommune“ des LBV Coburg bei. Wir bitten um freundliche Beachtung.

Fast jede Familie kommt irgendwann in die Situation, einen Angehörigen oder eine Angehörige zu pflegen. Da jede familiäre Konstellation anders ist, ist persönliche Beratung notwendig. Diese erhalten Betroffene bei den Pflegestützpunkten des Bezirks Oberbayern. Josef Mederer, Bezirkstagspräsident von Oberbayern, stellt in seiner GZ-Kolumne die Arbeit der Pflegestützpunkte vor.

Zu Gast sind wir in Ausgabe 22 bei Kurt Krömer, Erster Bürgermeister der Stadt Stein. Herzlichen Dank fürs Mitmachen, Herr Krömer!

Das Konzept des Helden ist alt, ja archaisch. Und gerade der militärische Held hat es in Deutschland schwer, denn hier hat der Verweis auf das anzustrebende Heldentum ganze Jahrgänge in den sinnlosen Tod geführt. Trotzdem empfindet es unser Rathauskater Pino als durchaus passend die ukrainischen Soldaten als Helden zu bezeichnen, ist doch jede ihrer Aktionen, jede gelungene Rückeroberung von Territorium eine Variante der Geschichte von David und Goliath.

Themen der Ausgabe 22:

Starker Draht in die europäischen Institutionen

Bayerische Landräte werben in Brüssel für den ländlichen Raum

Die Politik der Europäischen Union wirkt sich tiefgreifend auf das Leben der Menschen in den bayerischen Landkreisen aus. Ein starker Draht in die europäischen Institutionen ist für die Kommunen deswegen besonders wichtig. Die bayerischen Landrätinnen und Landräte nutzten ihre diesjährige Landrätetagung vom 8. bis 10. November deswegen, um sich in Brüssel mit den für ihre Interessen wichtigen Verantwortungsträgern auszutauschen.

Aktuelle Stunde im Bayerischen Landtag:

CSU-Fraktion macht Pflege zum Thema

Auf Vorschlag der CSU-Fraktion befasste sich der Bayerische Landtag in einer Aktuellen Stunde mit dem Thema „Gute Pflege im Gesundheitsland Bayern: Große Aufgaben gemeinsam lösen“. Hierzu legte die Fraktion eine Resolution vor. Ziel ist es, die Wichtigkeit einer guten, wohnortnahen medizinischen und pflegerischen Versorgung für die Menschen in Bayern im Blick zu behalten, besonders jetzt angesichts der Herausforderungen durch Corona und der explodierenden Energiepreise.

Kinder- und Jugendhilfe: Anstieg der Ausgaben auf über 9 Mrd. Euro 

Über drei Viertel der Kosten entfallen auf die Kindertagesbetreuung

Im Jahr 2021 werden in Bayern insgesamt rund 9.294 Mio. Euro für Leistungen und Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe verausgabt. Nach Abzug der Einnahmen verbleiben Nettoausgaben von 8.867 Mio. Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, ist die Kindertagesbetreuung mit Ausgaben in Höhe von 7 098 Mio. Euro der größte Posten, davon entfallen 6.984 Mio. Euro auf Kindertageseinrichtungen und rund 114 Mio. Euro auf die Kindertagespflege.

Verleihung in München: Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“

Gemeinsam mit den bayerischen Bezirksregierungen und der Ehrenamtsbeauftragten Eva Gottstein hat Sozialministerin Ulrike Scharf in München den Generationenpreis „Gemeinsam aktiv“ verliehen. Damit wurden insgesamt 14 Projekte gewürdigt, die zum Austausch und Verständnis zwischen jüngeren und älteren Menschen beitragen.

Bund muss Gesundheitswesen verlässlich unterstützen! 

Gemeinsamer Appell von Bayerns Gesundheitsminister Holetschek, Krankenhausvertretern, Landkreisen und Städtetag: Versprechen rasch umsetzen

Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek hat die Bundesregierung mit Nachdruck aufgefordert, rasch für eine stabile und langfristig gesicherte Finanzierung von Einrichtungen des Gesundheitswesens zu sorgen. Mit Blick auf die Ministerpräsidentenkonferenz richtete der Minister gemeinsam mit der Bayerischen Krankenhausgesellschaft, den Sana Kliniken, den bayerischen Landkreisen und dem Bayerischen Städtetag einen dringenden Appell an die Ampel-Koalition.

Neuerlicher Brandbrief an Gesundheitsminister

Die Verzweiflung wird immer größer. Nunmehr richteten die Landräte der Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen und der Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt zusammen einen Brandbrief an Bundesgesundheitsminister Lauterbach.

Senioren-Union für sofortige Aufhebung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Kulturpreis Bayern 2022: Wo können wir diverser, mutiger und unperfekter sein als in der Kunst!

Vielfalt, ernste und unterhaltende Töne und vor allem hohe Wertschätzung für die Menschen in Kunst und Wissenschaft prägten die Verleihung des diesjährigen Bayerischen Kulturpreises

In Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst zeichnete die Bayernwerk AG (Bayernwerk) auch dieses Jahr Künstler und Wissenschaftler mit dem Kulturpreis Bayern aus. Es war ein gleichermaßen ernster wie bunter Abend in den Münchner Eisbachstudios.

Kongress „ZukunftLAND“ der Grüne Fraktion Bayern: „Heimat ist, was wir draus machen!“

Auf dem Land liegt der Pionierraum für neuen Wohlstand. Seine Vielfalt macht den ländlichen Raum zum perfekten Ökosystem für Innovation. „Aufgabe muss sein, die ‚drei G‘ sicherzustellen: Gestaltungsmacht, Gehör, Geld. So machen wir das Land zum Land der Möglichkeiten“, lautete der Tenor einer Konferenz der Grüne Fraktion Bayern im oberfränkischen Energiepark Hirschaid unter dem Motto „ZukunftLAND – Heimat ist, was wir draus machen!”

Bayerischer Musikschultag in Lauf a. d. Pegnitz: Wert der Gemeinschaft

Die Musikschullandschaft als Ort der Begegnung und Vernetzung: Unter dem Motto „Gemeinsam!“ fand in diesem Jahr der 45. Bayerische Musikschultag im mittelfränkischen Lauf a. d. Pegnitz statt. Eröffnet wurde der Musikschultag mit einem Konzert zum 40-jährigen Jubiläum der Laufer Musikschule. Den kulturpolitischen Höhepunkt bildete ein Festakt, dem Vertreter aus Politik, Kultur und den Musikhochschulen beiwohnten.

Bayern setzt sich für bezahlbare Mieten trotz hoher Inflation ein 

Ministerrat beschließt Bundesratsinitiative für neues Verfahren zur Anpassung von qualifizierten Mietspiegeln und zur Anpassung von Indexmieten

Die Begrenzung des Mietenanstiegs in Zeiten steigender Energiepreise und hoher Inflation ist ein wichtiges Anliegen der bayerischen Staatsregierung. Menschen mit normalen Einkommen, Senioren und Familien müssen sich das Leben auch in Ballungsräumen weiter leisten können. Der Ministerrat hat deshalb eine Bundesratsinitiative zur „Ermöglichung von Mietspiegelanpassungen anhand des Mietpreisindex und Anpassung von Indexmieten“ beschlossen.

Aus den Fachthemen:

Deutsch-Ukrainische Partnerschaftskonferenz in Augsburg: „In Krisenzeiten zusammenrücken“

Unter dem Motto „In Krisenzeiten zusammenrücken“ fand in Augsburg die 5. Deutsch-Ukrainische kommunale Partnerschaftskonferenz statt. In deren Rahmen tagte auch der zweite Runde Tisch deutscher und ukrainischer (Ober-)Bürgermeister. Durchgeführt wurde der zweitägige Kongress mit rund 300 Teilnehmern von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) in Kooperation mit dem Bezirk Schwaben, dem Deutschen Städtetag und dem Verband ukrainischer Städte.

Starkes Engagement der Städte

Laut Markus Lewe, Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister der Stadt Münster, „leisten unsere Städte einen wichtigen Beitrag für die Menschen und Städte in der Ukraine“. „Oft gibt es einen kurzen Draht zwischen den Stadtverwaltungen und intensive Beziehungen zwischen Vereinen, Schulen und anderen zivilen Organisationen. Das große Engagement hat auch die deutsch-ukrainische Partnerschaftskonferenz in Augsburg Anfang Oktober eindrucksvoll gezeigt.“

Ministerrat: Bayern zündet Energie- und Klima-Turbo

Die bayerische Staatsregierung will die Folgen der Energiekrise im kommenden Jahr mit einem eigenen Härtefallfonds in Höhe von 1,5 Milliarden Euro abmildern. Dies hat das Kabinett in München beschlossen. Zudem wird der Freistaat durch eigene Energie-Projekte die Energieversorgung und Krisenfestigkeit der Zukunft sichern und auch neben der Erreichung der Klimaziele die weitere Energiepreisentwicklung abfedern. Dafür nimmt er Mittel in Höhe von 500 Mio. Euro in die Hand. Wie Ministerpräsident Dr. Markus Söder erläuterte, „wollen wir bewusst ein Zeichen für die Zukunft setzen. Dies soll durch einen ‚Energie- und Klimaturbo‘ geschehen.“

Energiewende: „Gemeinsam erreichen Sie mehr“

Von Florian Christner, Redaktion „Profil“

Wie können Kommunen, Bürger und Unternehmen gemeinsam die Energiewende voranbringen? Das Netzwerktreffen Energie der VR-Bank Landsberg-Ammersee und des GVB zeigte Beispiele. Der Verband möchte das Format auch in anderen Regionen etablieren.

51 Kilometer Höchstspannungstuning

Erstes Teilstück des 380.000-Volt-Ostbayernrings offiziell in Betrieb genommen

Dem Anlass angemessen war Ministerpräsidentenwetter angesagt, als der bayerische Regierungschef Markus Söder zusammen mit Stefan Wenzel, Grüner Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, sowie TenneT-Geschäftsführer (COO) Tim Meyerjürgens und Dr. Egon Westphal, Vorstandsvorsitzender der Bayernwerk AG, den berühmten roten Knopf drückten: Mit lautem Zischen flossen erstmals 380.000-Volt-Höchstspannung über das erste neugebaute Teilstück des Ostbayernring-Ersatzes in das Umspannwerk Mechlenreuth bei Münchberg im oberfränkischen Landkreis Hof.

Studie Agora Energiewende: Mit Zukunftsinvestitionen die fossile Inflation bekämpfen

Mit einer Investitionsoffensive in Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und strombasierte Technologien in Industrie und Gebäuden kann Deutschland die fossile Energiekrise strukturell überwinden und zugleich seine Ausgaben für Gas- und Öl-Importe massiv senken. Ein entsprechendes Inflationsbekämpfungspaket im Umfang von 92 Milliarden Euro, das Herstellungs- und Umsetzungskapazitäten für klimaneutrale Technologien deutlich ausweitet, bürokratische Hürden drastisch abbaut und eine sozialgerechte Förderung sowie die Absicherung von Investitionen finanziert, hat jetzt der Thinktank Agora Energiewende vorgelegt.

VKU-Stadtwerkekongress 2022: Auszeichnung für SWW Wunsiedel GmbH

Mehr als 500 Teilnehmer verzeichnete der diesjährige VKU-Stadtwerkekongress in Leipzig, seit 1999 der Pflichttermin für Stadtwerke und kommunale Energieversorger. Neben der Versorgungssicherheit in der aktuellen Energiekrise ging es um das Thema Cybersicherheit, sowie Themen des Personalrecruitings und der digitalen Souveränität.

Straubing: Erfolgreiches Wasserkraft-Seminar von VWB und LVBW

Innovative Anlagenkonzepte und Wissenswertes für den Anlagenbetrieb im Mittelpunkt

Rund 80 Teilnehmer aus der Wasserkraftbranche, von Behörden und aus der Wissenschaft kamen zum dritten Wasserkraftseminar nach Straubing. Getagt wurde im neuen Gebäude für Forschung und Lehre des Straubinger Campus für Biotechnologie und Nachhaltigkeit der Technischen Universität München (TUMCS). Im Mittelpunkt standen Berichte aus der Praxis und aus der Forschung, die in Diskussionsrunden vertieft wurden. Eingeladen hatten die Vereinigung Wasserkraftwerke in Bayern (VWB) e.V. und der Landesverband Bayerischer Wasserkraftwerke (LVBW) eG.

Energiegeladenes Oberfranken

KPV beschäftigt sich intensiv mit Energiethemen

Der Bezirksverband Oberfranken der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) und der Arbeitskreis „Energiewende“ der CSU Oberfranken informieren sich seit dem Frühjahr intensiv darüber, wie die Region ihre Ressourcen für eine weitgehend autarke Energieversorgung einsetzen kann. Vorläufiger Höhepunkt der zahlreichen Ortstermine und Diskussionsrunden ist jetzt ein Energiegipfel der beiden Arbeitsgemeinschaften, der am 25. November 2022 im Energiepark Wunsiedel und im Luisenburg-Ressort stattfindet.

Verleihung der Bayerischen Energiepreise 2022: Innovative Best-Practice-Lösungen

Für ihre Hochtemperaturwärmepumpe für industrielle und kommunale Wärmeversorgung hat die AGO GmbH Energie + Anlagen mit Sitz in Kulmbach den Hauptpreis des Bayerischen Energiepreises 2022 erhalten. Darüber hinaus prämierte das Bayerische Wirtschaftsministerium weitere fünf innovative Energieprojekte aus dem Freistaat.

Ostbayern räumt Bayerische Klimaschutzpreise ab

Auf der Nürnberger Kaiserburg hat Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber die diesjährigen Klimaschutzpreise verliehen. Alle Preisträger kommen heuer aus ostbayerischen Regionen. Für ihre Arbeit im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes wurden der Jugendrat Viechtach und der Verein Char2Cool aus Reisbach in Niederbayern sowie die oberpfälzische Benediktinerabtei Plankstetten ausgezeichnet. Der Bayerische Klimaschutzpreis ist insgesamt mit 15.000 Euro dotiert.

Landesverbandsversammlung des LFV Bayern: Zukunftsaufgaben im Visier

Große Resonanz: Rund 400 Feuerwehrführungskräfte aus dem gesamten Freistaat und zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik nahmen an der 29. Landesverbandsversammlung des LFV Bayern in Obertraubling teil. Die Versammlung stand ganz im Zeichen der Digitalisierung, Anerkennungskultur und Weiterentwicklung des Katastrophenschutzes, insbesondere der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen Freistaat Bayern und LFV Bayern. In guter Tradition eröffnete Innenminister Joachim Herrmann zudem die Feuerwehraktionswoche 2022.

Kommunaler Hochwasserschutz profitiert von Unipers Westfeld-Rekultivierung

Kommunaler Hochwasserschutz ist existenziell für das Wohl und Wehe einer Gemeinde. So auch in Wackersdorf: Die Gemeinde investiert daher systematisch in den kommunalen Hochwasserschutz. Schwandorfs Landrat Thomas Ebeling und die beiden Ersten Bürgermeister von Wackersdorf, Thomas Falter, und Steinberg am See, Harald Bemmerl, überzeugten sich vor Ort auf dem rekultivierten Westfeldgelände der Firma Uniper: Dort war ein wichtiges Teilstück der neuen Hochwasserableitung für Wackersdorf im Zuge der Arbeiten zum Gesamtabschluss der Rekultivierung fertiggestellt worden.

Bayerisches FachkräfteForum in Neu-Ulm: Innovative Wege

Über alle Branchen hinweg wird der Ruf nach qualifiziertem Personal lauter. Viele Betriebe richten ihr Augenmerk auf die unterschiedlichen Potenziale und Möglichkeiten, dem eigenen Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wie man Fachkräfte mit Migrationshintergrund gewinnen und beschäftigen kann, darüber informierte das Bayerische FachkräfteForum in Neu-Ulm. Ziel der Veranstaltungsreihe – initiiert von Bayerischem Landkreistag, Migra-Net - IQ Netzwerk Bayern und der Bayerischen GemeindeZeitung mit freundlicher Unterstützung des Bayerischen Integrationsministeriums – ist es, den Wirtschaftsstandort Bayern nachhaltig zu sichern.

Bayerischer Tourismustag: Mit Zuversicht in die Wintersaison

Optimistisch zeigten sich sowohl Vertreter der Tourismuswirtschaft als auch Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger beim Bayerischen Tourismustag in München: „Obwohl steigende Lebensmittelpreise und hohe Energiekosten der Tourismusbranche zu schaffen machen, sehe ich mit Zuversicht auf die nächsten Monate. Die Betriebe können sich auf eine stabile Nachfrage verlassen. Wir erwarten den ersten Winter wieder ohne Corona-Beschränkungen. Und auch wenn viele Haushalte sparen müssen, stehen Urlaub und Freizeit ganz oben auf der Wunschliste“, betonte der Staatsminister.

Berichte aus den bayerischen Kommunen:

Euregio Inntal Preisverleihung 2022: Starkes Engagement für den Grenzraum

Bei der diesjährigen Preisverleihung der Euregio Inntal, die sich in den Bezirken Kufstein, Kitzbühel sowie in den bayerischen Landkreisen Rosenheim und Traunstein für grenzüberschreitende Kooperationen einsetzt, wurden die ehemaligen Kommunalpolitiker Gabriele Bauer, Wolfgang Berthaler und Hubert Wildgruber für ihr verdienstvolles politisches Wirken ausgezeichnet. Eine Ehrenpräsidentschaft erhielt Ehrenpräsident Professor Walter Mayr für seine Leistungen rund um die Euregio, zudem wurden der Kreisfeuerwehrverband Rosenheim und der Bezirksfeuerwehrverband Kufstein geehrt.

Wenn Grenzen keine Rolle spielen

Studierende aus Bayern, Israel und Abu Dhabi arbeiten zusammen Auszeichnung mit dem Shimon-Peres-Preis durch Außenministerin Annalena Baerbock

Der mit 10.000 Euro dotierte Shimon-Peres-Preis wurde in Berlin vom Auswärtigen Amt in Kooperation mit der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum an das Projekt Bavaria Israel Partnership Accelerator (BIPA) verliehen. Das Programm bringt Studierende und junge Berufstätige aus Deutschland, Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten mit bayerischen Unternehmen zusammen, die dann gemeinsam unternehmerische Fragestellungen bearbeiten. Im vergangenen Jahr hatte das Landratsamt Regensburg mit der Kreisklinik Wörth an der Donau und auch die Stadt Regensburg mit der Regensburg Development GmbH je eine Aufgabe für die Studierenden gestellt. Das Programm sei „ein Zeichen der Hoffnung, dass Verständigung im Nahen und Mittleren Osten möglich ist und dass alle Menschen von dieser Zusammenarbeit profitieren“, sagte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock bei der Preisverleihung.

Exzellente Beiträge für ein friedliches Miteinander

Verleihung der schwäbischen und mittelfränkischen Integrationspreise

Gemeinsam mit Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner hat Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann den Integrationspreis der Regierung von Schwaben verliehen. Für 2022 wurden fünf Initiativen bzw. Projekte ausgewählt, die jeweils 1.200 Euro Preisgeld erhalten.

Stadt Bamberg: Auflösung des Ankerzentrums gefordert

In einer an die Bundesinnenministerin gerichteten Resolution tritt die Stadt für eine dezentrale Unterbringung ein

Deutliche Worte findet eine Resolution der Stadt Bamberg zur Ankereinrichtung Oberfranken (AEO), hinter die sich der Bamberger Stadtrat in der Vollsitzung am 26. Oktober 2022 gestellt hat. „Wir erwarten einerseits klare Verbesserungen in der jetzigen Situation, die durch den rapiden Anstieg der Unterbringungszahlen für alle Beteiligten untragbar geworden ist“, betont Oberbürgermeister Andreas Starke. „Andererseits erinnern wir an die Zusage des Freistaats, die Einrichtung zum Ende des Jahres 2025 zu schließen, und fordern hier entsprechende Vorbereitungen.“

Bayerische Landesausstellung „Typisch Franken?“: Positive Bilanz

Mit knapp 66.000 Besuchern ist die Bayerische Landesausstellung 2022 „Typisch Franken?“ im mittelfränkischen Ansbach zu Ende gegangen. „In Anbetracht der nach wie vor spürbaren Auswirkungen der Coronakrise sind dies erfreuliche Zahlen“, teilte das Haus der Bayerischen Geschichte mit. Überwiegend hätten Familien und Einzelpersonen die Ausstellung in der Orangerie aufgesucht.

Terminhinweise:

Aktuelle Herausforderungen im kommunalen Straßenbau, 1. Dezember 2022, 14:00 - 16:30 Uhr

Online, kostenfrei, Registrierung erforderlich

Straßen sind öffentliche Güter, die aufwendig unterhalten werden müssen. Autofahrer wollen staufrei und zügig ihre Ziele erreichen, Radfahrer sicher auf ebenen Flächen fahren und Fußgänger brauchen breite Wege. Für Anlieger und Geschäftsleute, Ver- und Entsorgungsbetriebe sowie Rettungsdienste muss Erreichbarkeit gewährleistet werden.

Rund 860.000 km Straßen sind die sichtbaren Lebensadern unseres Zusammenlebens in Deutschland. Die Gemeindestraßen, deren Bau und Unterhalt den Gemeinden innerhalb ihres Gemeindegebietes obliegt, bilden weit über die Hälfte des Straßennetzes ab. Für den kommunalen Straßenbau und -unterhalt erhalten die bayerischen Gemeinden pauschale Fördermittel des Freistaats. Darüber hinaus können Neu- und Ausbauprojekte von verkehrswichtiger Bedeutung gefördert werden.

Aufgrund hoher Energiepreise, massiv steigender Erzeugerpreise, steigender Umweltauflagen, stetig steigender Kosten für Transport und Entsorgung von Bauabfällen und des Fachkräftemangels stehen die Ausbau- und Erhaltungsplanungen der Kommunen im Straßenbau zunehmend unter Druck.

Programm und Anmeldung unter www.bayerisches-infrastrukturforum.de.

Medientraining: Grundkenntnisse

11. Januar 2023, 14:00 - 16:30 Uhr

Sie haben etwas zu sagen! Klar, denn Sie arbeiten als Pressereferenten, in der Öffentlichkeitsarbeit oder als "Entscheider" für Ihre Heimat. Doch wie vermitteln Sie am besten Ihre Inhalte? Wie springen die Medien auf Ihre Bekundungen an? Und wie ticken Journalisten eigentlich? All das erfahren Sie in diesem Seminar. Für Sie wird es ab sofort kein Problem sein, mit der Presse zu agieren, denn mit diesem Kurs sind Sie auch in der Präsentation und Ihrer Rhetorik gewappnet und wissen, wie man sich, seine Schutzbefohlenen und die Heimat in der Öffentlichkeit präsentiert.

Inhalt: Wie ticken Journalisten? Wie präsentiere ich am besten? Welche Situationen gibt es? Rhetorik, Tipps & Tricks

Referent: Maximilian von Rossek, Politikjournalist

Anmeldung: veranstaltungen@gemeindezeitung.de

Teilnahmegebühr: 145,- € zzgl. MwSt.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Die nächste Ausgabe der Bayerischen GemeindeZeitung erscheint am 1.12.2022.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Bayerischen GemeindeZeitung

Verlag Bayerische Kommunalpresse GmbH

Breslauer Weg 44

82538 Geretsried

Tel.: 08171/9307-11

Fax: 08171/9307-22

Email: info@gemeindezeitung.de

Web: www.gemeindezeitung.de

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.