Zum Hauptinhalt springen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

… Doch schweig ich noch von dem, was ärger als der Tod, 

Was grimmer denn die Pest, und Glut und Hungersnot, 

Dass auch der Seelen Schatz so vielen abgezwungen.

Aus „Tränen des Vaterlandes“, Andreas Gryphius, 1643

Diese Zeilen, gemeinsam mit dem Motiv unserer diesjährigen Weihnachtskarte, die Sie sich hier ansehen können, verdeutlichen die derzeitige menschengemachte Zerstörung ganzer Zivilisationen. Die Bayerische GemeindeZeitung will ihren Teil zu einem gesunden Zusammenleben leisten und unterstützt im Rahmen der Aktion „1000 Schulen für unsere Welt“ den Verein Hilfe für Togo e.V. .

Wenn Sie das Projekt weiter interessiert, lesen Sie:

· Weihnachtskolumne der Familie von Hassel

· Solidarität im Landkreis Donau-Ries: „1.000 Schulen für unsere Welt“: So nennt sich eine Initiative, die im Landkreis Donau-Ries ihren Ursprung hat und wo ihr Herz schlägt. Inzwischen stehen der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag, der Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB) und das Bundesentwicklungsministerium hinter dem Projekt, dessen Triebfeder Landrat und GZ-Herausgeber Stefan Rößle ist.

· Serie „Kommunale Entwicklungszusammenarbeit anders denken“, Teil 9: Der Glaube ist eine wahre Stütze

Anton und Barbara Weber reisen seit über 30 Jahren nach Togo und sind von den Ritualen und dem Spirit im Land fasziniert. Mit ihrem gemeinnützigen Verein HILFE FÜR TOGO e.V. aus Waldstetten im Ostalbkreis engagieren sie sich dort seit 1994. Im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative „1.000 Schulen für unsere Welt“ ist nun – auch mit Unterstützung der Bayerischen GemeindeZeitung – die Eröffnung einer weiteren Schule für März 2022 geplant. Im Interview erklärt Anton Weber, was ihn früher und nach drei Jahrzehnten der Zusammenarbeit bewegt, immer wieder in das westafrikanische Land zu reisen und mit den Menschen gemeinsam Projekte umzusetzen.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest 2021 und alles Gute für das neue Jahr wünscht Ihnen das Team der Bayerischen GemeindeZeitung

Ausgabe 24/2021

Morgen erscheint unsere Ausgabe 24 inkl. Sonderdruck Bayerisches BreitbandForum. Sie haben schon heute Zugriff auf einige ausgewählte Beiträge und unsere Steady-Abonnenten dürfen auch hinter die Bezahlschranke schauen.

Zu Gast sind wir in diesmal bei Gudrun Donaubauer, Erste Bürgermeisterin der Stadt Hauzenberg.

Auch wenn sich in unserem Rathauskater PINOeine leichte Unzufriedenheit darüber breit macht, dass Katzen in der Weihnachtsgeschichte keine Rolle spielen, sieht er doch, dass es Schlimmeres auf der Welt gibt - weit Schlimmeres. Seine Weihnachtsgrüße verbindet er mit der Hoffnung, dass wir überwinden werden, was uns derzeit spaltet.

Besonderheiten der Ausgabe 24:

· Beilage Sonderdruck 8. Bayerisches BreitbandForum

· ABC des Mobilfunknetzausbaus | Teil 2: Kommunale Beteiligung beim Mobilfunknetzausbau

· ABC des kommunalen Breitbandausbaus | Wie kommt das Glasfaserkabel in den Boden?

· GZ-Blog: Regionale Gesundheitsversorgung der Zukunft

Themen der Ausgabe 24 sind u.a.:

· „Ich war den Ertrinkenden am nächsten“: Insgesamt 29 Menschen hat Andreas Krahl, Landtagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen, während seines knapp fünfwöchigen Aufenthaltes auf dem Seenotrettungsschiff Sea-Eye 4 vor dem Ertrinken bewahrt. Im Gespräch mit der Bayerischen GemeindeZeitung beschreibt er, wie der Einsatz auf dem Mittelmeer seinen Blick auf die Welt verändert hat und mit welcher Einstellung das Thema zivile Seenotrettungaus seiner Sicht forciert werden sollte.

· Bayerischer Landtag: Verschärfung Abgeordnetengesetz und Untersuchungsausschuss

· Erhebung der Corona-Zahlen: Transparenz oder „statistische Unschärfe“?

Ihnen alles Gute und die besten Wünsche

Ihr Team der Bayerischen GemeindeZeitung

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.